Wenn in Deutschland der Winter anbricht und die Tage kürzer werden, fliehen viele vor der kalten Jahreszeit in wärmere Gefilde. Doch wer im Winter noch ein sonniges Plätzchen sucht, der muss einen langen Weg auf sich nehmen. Erst nach einem langen und häufig strapaziösen Flug, kann man die kalten Tagen schließlich hinter sich lassen.

Vor allem auf Langstreckenflügen sind Kompressionsstrümpfe ein sinnvoller Begleiter. Bildquelle: Pixabay.de
Vor allem auf Langstreckenflügen sind Kompressionsstrümpfe ein sinnvoller Begleiter. Bildquelle: Pixabay.de

Ein beliebtes Reiseziel sind die kanarischen Inseln, denn hier liegt die Temperatur auch im Dezember noch über angenehmen 20° Grad. Viele Reisewütige zieht es aber noch weiter. Thailand, oder auch die Karibik zählen besonders im Winter mit zu den beliebtesten Reisezielen.

Während man mit etwa 5 Flugstunden noch vergleichsweise schnell auf die Kanaren gelangt, hat es ein Interkontinentalflug dagegen schon in sich. Hier ist man häufig mit nicht weniger als 15 Flugstunden unterwegs. Während dieser Zeit, sitzt man meist sehr beengt und hat kaum bis gar keine Möglichkeit sich zu bewegen. Dadurch treten nicht selten Beschwerden in Beinen und Füßen auf.

Kompressionsstrümpfe für lange Flugstrecken

Kompressionstrümpfe oder Stützstrümpfe sind auf solch langen Flugstrecken ein sinnvoller Begleiter. Im Gegensatz zu normalen Strümpfen verringern sich bei Kompressionsstrümpfen die Anzahl der Maschen und ihre Weite von oben nach unten. Dadurch entsteht ein stärkerer Druck auf die Venen, wodurch die Blutzirkulation zurück zum Herzen positiv beeinflusst wird.

Vielen Menschen sind Kompressionsstrümpfe nur unter dem Namen Thrombosestrümpfe bekannt, weil durch das Tragen besonders bei Risikopatienten einer Thrombose vorgebeugt werden soll. Aber auch bei gesunden Menschen sind Stützstrümpfe vor allem auf Langstreckenflügen hilfreich, um Schwellungen, Flüssigkeitsansammlungen oder Schmerzen in den Beinen zu verhindern.

Auf den richtigen Strumpf kommt es an

Ob Männlein oder Weiblein, für beide Geschlechter ist eine Vorbeugung mit Kompressionsstrümpfen sinnvoll. Bildquelle: shutterstock.com
Ob Männlein oder Weiblein, für beide Geschlechter ist eine Vorbeugung mit Kompressionsstrümpfen sinnvoll. Bildquelle: shutterstock.com

Kompressionsonsstrümpfe gibt es daher auch schon gesondert als Flug-Stützstrümpfe zu kaufen. Um allerdings den gewünschten Effekt zu erzielen, ist es wichtig, dass die Strümpfe richtig sitzen. Dabei darf ein Kompressionsstrumpf weder zu eng noch zu weit sein. In Sanitätshäusern wird der Umfang für jedes Bein genau ausgemessen, um die richtige Größe zu ermitteln.

Der positive Effekt durch das Tragen der Komprossionsstrümpfe hat sich in den letzten Jahren längst über die bekannte Thrombosevorsorge hinaus herumgesprochen. Darauf haben auch inzwischen die Hersteller mit etwas moderneren Designs reagiert.

Dennoch gilt es zu beachten: Auch wenn die Strümpfe alleine eine sinnvolle Maßnahme sind, kann die gesundheitliche Vorsorge durch gelegentliches Aufstehen und Herumlaufen auf dem Gang oder durch Fußgymnastik am Platz weiter unterstüzt werden.

 

Anzeige

2 KOMMENTARE

  1. Ein guter Rat. Ich fliege seit Jahren mit Kompressionsstrümpfen. Man kommt deutlich besser an und hat keine geschwollenen Füße.

  2. Danke, liebe Frau Kördel. Auch wir beherzigen diesen Rat seit vielen Jahren, auch wenn wir zum Teil noch nicht 59plus sind 😊 und können es jedem, egal ob Männlein oder Weiblein, nur ans Herz legen.

Comments are closed.