- Nach der Anzeige weiterlesen -

Gehen Sie täglich oder sogar mehrfach pro Tag ins Internet? Die aktuelle ARD/ZDF-Onlinestudie fand heraus, dass 77 Prozent der Internetnutzer jeden Tag online sind. In der Altersgruppe 60 bis 69 Jahre sind es 62,3 Prozent und ab 70 Jahren noch 39,9 Prozent.

Surfen Sie unterwegs über Ihr Smartphone im Internet, zu Hause auf dem Sofa mit dem Tablet oder sogar mit einem Laptop? Schon diese Frage zeigt, dass ein solches Entweder-oder unglücklich gewählt ist. Im Grunde möchten wir in der Straßenbahn, im Fernsehsessel und im Schlafzimmer online sein – und das möglichst unkompliziert. Die einfache Lösung ist, sich ein Smartphone und ein Tablet anzuschaffen und zwischen beiden Endgeräten bei Bedarf Fotos oder Kontaktdaten zu transferieren. Nun kann oder möchte sich nicht jeder Mensch zwei Geräte leisten. Entscheiden Sie sich für eine Variante, können Sie zumindest in ein Gerät höherer Qualität investieren. So weit, so gut, doch nun schauen wir uns an, woran Sie idealerweise die Entscheidung festmachen können.

Immer mehr Menschen der Generation 59plus möchten auch mobil online sein. Bildquelle: © Ben Kolde / Unsplash.com
Immer mehr Menschen der Generation 59plus möchten auch mobil online sein. Bildquelle: © Ben Kolde / Unsplash.com

Wofür nutzen Sie Ihr Smartphone unterwegs?

Ein erster Anhaltspunkt sind Ihre Nutzungsgewohnheiten, zu telefonieren ist schließlich nur eine von vielen Funktionen. Hand aufs Herz – greifen Sie unterwegs ständig zum Handy, um zu chatten, Informationen abzurufen oder schlicht nur, um sich nach der Uhrzeit zu erkundigen?

Es gibt weitere Gründe, warum ein Smartphone ausgesprochen praktisch ist. Immer mehr Betriebe des öffentlichen Nahverkehrs bieten Apps an, über die Sie bequem einen Fahrschein kaufen können, ohne nach Kleingeld zu suchen. Um mobil zu sein, rufen Sie über Ihr Smartphone unkompliziert ein Taxi oder schauen, ob in Ihrer Nähe ein Carsharing-Auto zur Verfügung steht. Um Leihfahrräder zu mieten, brauchen Sie üblicherweise ein internetfähiges Handy. Stehen Sie dann vor der Frage, wie Sie mit dem Fahrrad am schnellsten nach Hause kommen, lassen Sie Ihr Smartphone navigieren. Benötigen Sie unterwegs einen Taschenrechner, eine Taschenlampe, eine Stoppuhr oder einen Wecker, können Sie dafür ebenfalls Ihr Smartphone nutzen.

Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen, wenn wir an hilfreiche Apps aus dem Bereich Gesundheit denken, mit der Sie Medikamente in der Apotheke vorbestellen.

Nützlich und mit Spaß

- Anzeige -

Für vielfältige Unterhaltung ist mit dem Smartphone bestens gesorgt. Sie können Zeitung lesen, Radio hören oder sich Videos auf YouTube anschauen. Natürlich ist es auch hilfreich, dass Sie von unterwegs über WhatsApp oder den Facebook Messenger kommunizieren können. Außerdem macht es Spaß, von einem Ausflug oder der Urlaubsreise über Twitter, Instagram oder Facebook Fotos zu posten und dazu eine nette Anekdote zu erzählen. Damit erreichen Sie Ihre Familie, Ihre Freunde oder den Rest der Welt. In modernen Smartphones stecken hochwertige Kameras und die Qualität der Aufnahmen kommt denen einer Digitalkamera nahe – zumindest wenn Sie bereit sind, etwas mehr Geld auszugeben.

Kleines Smartphone ganz groß?

Dem Vorteil des mobilen Einsatzes stehen leider ein paar Nachteile gegenüber. Der Bildschirm eines Smartphones ist klein und es kann für die Augen anstrengend sein, ständig darauf zu schauen. Angenehmer wird es mit einem Smartphone, dessen Display mindestens 5,5 Zoll groß ist, was 14 Zentimetern entspricht. Mittlerweile haben alle Anbieter solche Smartphones im Angebot, sodass Sie nach Ihrem Geldbeutel entscheiden können. Im Durchschnitt sind die größeren Geräte etwas teurer und liegen zwischen 400 und über 1000 Euro.

Der kleine Bildschirm des Smartphones schränkt sicherlich den ein oder anderen von uns ein, da häufig der griff zur Brille notwendig ist. Bildquelle: © Zoelita / 59plus GmbH
Der kleine Bildschirm des Smartphones schränkt sicherlich den ein oder anderen von uns ein, da häufig der griff zur Brille notwendig ist. Bildquelle: © Zoelita / 59plus GmbH

Oder doch lieber ein Tablet?

Das Tablet ist mit seinem größeren Bildschirm angenehm in der Nutzung und bestens geeignet, um damit bequem im Sessel oder auf dem Balkon zu surfen. Auch für das Onlinebanking oder die Buchung einer Reise lässt es sich bequemer navigieren. Tablet ist nicht gleich Tablet und die Geräte unterscheiden sich in der Größe des Bildschirms sowie der Speicherkapazität. Ein kleines Tablet eignet sich daher hervorragend als Reisebegleiter. Es erspart Ihnen unter Umständen die Anschaffung eines separaten E-Book-Readers, wenn Sie Zeitungen, Zeitschriften oder elektronische Bücher über Ihr Tablet lesen.

Tablets sind im Vergleich erschwinglicher als Smartphones: Sie haben zwischen 100 und 400 Euro bereits eine gute Auswahl an Geräten. Nach oben ist alles offen und Sie können auch doppelt so viel dafür ausgeben.

Die Kaufentscheidung: Welches Tablet darf es sein?

Bevor Sie sich für ein Tablet entscheiden, sollten Sie genau überlegen, welche Kriterien für Sie wichtig sind.

Dazu zählen:

  • Kaufpreis
  • Wo möchten Sie es nutzen? Zu Hause, unterwegs oder „sowohl als auch“?
  • Laufzeit und Ladezeit des Akkus
  • Größe und Qualität des Displays: Auflösung / Kontraste / Helligkeitswerte
  • Größe des Arbeitsspeichers (wollen Sie viele Fotos und andere Dokumente speichern?)
  • Welches Betriebssystem darf es sein? Android, iOS oder Windows?
  • Extras in der Ausstattung (LTE, wenn Sie von unterwegs und ohne WLAN surfen möchten oder eine Kamera auf der Rückseite, um Fotos zu machen)

Die ersten beiden Punkte der Liste sind die wichtigsten. Nutzen Sie Ihr Tablet überwiegend zu Hause, darf es etwas größer sein, stecken Sie es regelmäßig in die Tasche, eher nicht. Wenn Sie sich über diese Punkte klar geworden sind, können Sie sich im Laden gezielter beraten lassen oder eine Onlinevergleichsseite nutzen. Bei check24.de finden Sie Informationen zu Smartphones mit oder ohne Vertrag und unter https://www.chip.de/tests finden Sie aktuelle Vergleichstests für Tablets oder Smartphones.

An das Tablet können Sie eine kleine Tastatur anhängen, um noch komfortabler Ihre Bürotätigkeiten daheim zu erledigen. Wollen Sie eine längere E-Mail an eine Behörde oder einen Freund schicken, tippt es sich angenehmer und schneller auf einer solchen externen Tastatur.

Mit dem Notbook haben Sie die Leistungen eines normalen Rechners in mobiler Form. Bildquelle: © Ruthson Zimmerman / Unsplash.com
Mit dem Notbook haben Sie die Leistungen eines normalen Rechners in mobiler Form. Bildquelle: © Ruthson Zimmerman / Unsplash.com

Dann gibt es auch noch das Phablet

Mittlerweile gibt es sogar Geräte, die einen Kompromiss zwischen Smartphone und Tablet anstreben – sie heißen Phablets. Bereits vor einigen Jahren gab es dieses Zwitterprodukt, es wurde aber nicht so recht populär. Nun probieren einige Hersteller einen zweiten Anlauf und bringen neue „Mini-Tablets“ auf den Markt.

Die Phablets eignen sich gut, wenn Sie sich nicht entscheiden können und die goldene Mitte wählen. Preiswertere Geräte dieser Kategorie sind zudem günstiger als ein Smartphone. Wer sehr anspruchsvoll ist, wird bemerken, dass ein Phablet natürlich nicht gleichzeitig so gut sein kann wie ein Smartphone und ein Tablet.

In der heutigen Zeit wird es immer schwieriger, ganz auf ein Smartphone zu verzichten. Daher ist es für die meisten Menschen angenehm, für unterwegs ein Smartphone zu haben und zu Hause ein Tablet nutzen zu können. Ausgesprochene Technikfreaks verlangen stets nach dem neuesten Modell und kaufen sich spätestens nach zwei Jahren ein neues Smartphone oder Tablet. Das muss nicht sein, entscheiden Sie nach Ihren Bedürfnissen, denken Sie an die Umwelt und nutzen Sie das Gerät so lange es Ihnen treue Dienste leistet.

Fahren Sie zweigleisig oder haben Sie sich für eine der beiden Varianten entschieden? Wir freuen uns über Ihre Kommentare, erzählen Sie uns gerne, warum Sie ihre Wahl so getroffen haben.

- Anzeige -

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar hier ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein