Nach der Anzeige weiterlesen

Ralf (61) hatte schon nicht mehr daran geglaubt, eine neue Liebe zu finden. Als er in der Zeitung von Speeddating ab 55 in seiner Nähe las, zögerte er nicht lange mit der Anmeldung. Und fand tatsächlich seine Herzdame: Seit einem Jahr ist Ralf glücklich verliebt.

Hallo Ralf, waren Sie beim ersten Speeddating nervös?

Ja, auf jeden Fall. Man steht vorher ein bisschen verloren herum, guckt rein in den Raum, wer so alles da ist und wer reingeht. Wenn man sich dann an den ersten Tisch gesetzt hat, stellt man fest, es geht allen anderen genauso.

Was haben denn Ihre Freunde gesagt, dass Sie zum Speeddating gehen?

Mein Freundeskreis besteht aus Leuten, die ich teilweise aus der Schul- und Jugendzeit kenne. Wenn wir uns bei Geburtstagen oder gemeinsamen Unternehmungen getroffen haben, wurde ich immer nach einer neuen Partnerin gefragt. Als ich erzählte, dass ich zum Speeddating gehe, musste ich das besonders den Frauen ganz genau erklären. Auf jeder Geburtstagsfeier war ich dann erst mal die Attraktion.

Wie haben Sie Ihre Lebensgefährtin dabei kennengelernt?

Ich brauchte drei Anläufe. Bei den ersten beiden Terminen waren auch nette und sympathische Frauen dabei, aber keine, bei der ich auf Anhieb dachte, sie könnte es sein. Beim dritten Mal fing das Speeddating anstatt um 19 Uhr schon um 18 Uhr an, weshalb wir auf einige warten mussten. Währenddessen hatte ich Zeit mir die Damenwelt genauer anzusehen und habe eine Dame gesehen, die mir sehr gut gefiel. Sie war die elfte von 14 Damen an dem Abend und ich weiß heute nicht mehr, was ich in unseren gemeinsamen acht Minuten erzählt habe (lacht).

Den richtigen Partner zu finden ist auch im Alter keine Selbstverständlichkeit. Bildquelle: © Athony Tran /Unsplash.com
Den richtigen Partner zu finden ist auch im Alter keine Selbstverständlichkeit. Bildquelle: © Athony Tran /Unsplash.com

Auf den Zetteln, wo jeder Kreuzchen macht, wen er nett findet, haben wir uns gegenseitig angekreuzt. Wenige Tage später haben wir dann telefoniert und uns verabredet. Bei unserem ersten Treffen haben wir vier Stunden lang von Gott und der Welt erzählt. Dabei habe ich gemerkt, dass wir vom gleichen Schlag sind. Wir kommen beide aus dem Ruhrpott und wir waren uns einig, dass wir uns wiedersehen möchten. Das war vor einem Jahr.

Wie lange waren Sie Single?

Nach der Anzeige weiterlesen

Nach meiner letzten Beziehung war ich zwei Jahre lang Single. Vor dem Speeddating habe ich einmal auf eine Zeitungsanzeige geantwortet und mich in eine kostenlose Singlebörse eingetragen. Mit ein paar Frauen habe ich mich auch getroffen, aber das hat nicht gefruchtet.

Was hat Ihnen am Speeddating gut gefallen?

Das allerbeste beim Speeddating ist, dass die Damen vor einem sitzen und man den direkten Kontakt hat. Man sieht sich und weiß sofort, mit wem man spricht und auch, ob sie einem gefällt. Ich bin fest davon überzeugt, dass man sofort ein Gefühl dafür hat. Ich hätte nicht mehr gedacht, dass ich noch jemanden finde, der so tickt wie ich. Mit meiner Freundin habe ich so jemanden gefunden.

Was zeichnet Ihre aktuelle Beziehung aus? 

Ich vergleiche das mit meinen vorherigen Beziehungen. Wenn man jung ist, entdeckt man noch alles Mögliche zusammen. Sobald man älter wird, hat jeder schon seine eigene Richtung gefunden, sein eigenes Denken und dann wird es wesentlich komplizierter. Wenn jemand so ist, wie man selbst, also wie ich spontan und nicht jedes Mal alles ausdiskutiert werden muss, dann ist das schon was Besonderes. Mit meiner Lebensgefährtin ist alles einfach. Sie ist unkompliziert, ist an vielen Dingen interessiert und hat Spaß. Und freut sich genauso mich kennengelernt zu haben, wie ich mich freue, dass sie jetzt zu meinem Leben gehört. Das ist ganz toll.

Wenn es wieder kribbelt und man rote Rosen regnen lassen möchte, darauf muss man auch in der Generation 59plus nicht verzichten. Bildquelle: © Element5 Digital / Unsplash.com
Wenn es wieder kribbelt und man rote Rosen regnen lassen möchte, darauf muss man auch in der Generation 59plus nicht verzichten. Bildquelle: © Element5 Digital / Unsplash.com

Könnten Sie sich vorstellen zu heiraten und zusammenzuleben?

Das würde ich sofort tun. Ich war zweimal verheiratet in meinem Leben. Eine Frau ist verstorben und einmal habe ich mich scheiden lassen. Ich habe eigentlich gedacht, das muss ich kein drittes Mal mehr haben. Aber wenn mich meine Partnerin fragen würde, würde ich sofort ja sagen. Letztlich ist das Heiraten nicht so wichtig, sondern dass wir zusammen sind und dafür brauche ich keine Heiratsurkunde.

Ich sehe es nicht als Makel, dass ich meine Lebensgefährtin beim Speeddating kennengelernt habe. Damit habe ich kein Problem, aber meine Freundin schon. Im Laufe der Zeit hat sich ihre Meinung dazu geändert, seitdem sie mitbekommen hat, wie offen ich damit umgehe. Das war das einzige Mal, dass wir bei einer Sache anderer Meinung waren. Wir sind verliebt wie einst im Mai. Sie ist mein Sonnenschein. Seitdem ich sie kenne, ist das Leben schöner.

Anzeige