Mit dem Granatapfel ist der Orient in unsere Küchen eingezogen. Allerdings ist es gar nicht so einfach, die rötliche Frucht mit der harten Schale zu verwerten, ohne in der Küche ein mittleres Chaos zu hinterlassen. Wir verraten Ihnen ein paar hilfreiche Kniffe.

Tolle Farbe, super lecker und darüber hinaus total gesund - der Granatapfel. Bildquelle: Pixabay.de
Tolle Farbe, super lecker und darüber hinaus total gesund – der Granatapfel. Bildquelle: Pixabay.de

Bevor wir Sie in die praktische Handhabung des Granatapfels einweihen, möchten wir Ihnen einige interessante Fakten nicht vorenthalten. Das Beste vorweg: Es handelt sich dabei um eine der gesündesten Obstsorten überhaupt. Denn die Frucht ist voll mit Kalium, Eisen, Vitamin C und E, Karotin, Zink, Kupfer und vielen anderen gesunden Inhaltsstoffen. Positive Wirkungen werden dem Granatapfel unter anderem bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Arthritis zugeschrieben.

Anzeige

Der Granatapfel gilt schon seit jeher als Götterfrucht und ist ein Symbol für Leben und Schönheit. Kein Wunder, dass sich die knallrote Frucht einen festen Platz als Beauty Food und auch in Kosmetikprodukten erobert hat: Sie enthält besonders viele Antioxidantien, die gegen Schadstoffe schützen, und liefert zudem viel Flüssigkeit.

Die Kochlöffelklopfmethode

Wir hoffen, Sie sind jetzt hoch motiviert, sich mit der Frage auseinanderzusetzen: Wie löse ich die essbaren Kerne aus der Schale, ohne Kleidung und Küchenutensilien mit deren Saft dauerhaft rot zu färben? Dazu muss man wissen, dass der Saft von Granatapfelkernen bis heute zum Färben von Orientteppichen dient.

Granatapfel schmeckt hervorragend in Salaten, Süßspeisen und Getränken. Bildquelle: Pixabay.de
Granatapfel schmeckt hervorragend in Salaten, Süßspeisen und Getränken. Bildquelle: Pixabay.de

Ein Granatapfel lässt sich gut öffnen, wenn man ihn mit etwas Druck über die Küchenarbeitsplatte rollt. Dann die Frucht quer halbieren und mit der Schnittstelle nach unten in eine Schüssel legen. Mit dem Kochlöffel die Schale rundherum abklopfen und den Granatapfel leicht zusammendrücken – voilà, fallen die schmackhaften Kerne heraus. Nur die kleinen Kerne sind genießbar, das äußere Fruchtfleisch ist bitter und zum Verzehr nicht geeignet. Falls sie sehr säuerlich schmecken, war der Granatapfel noch unreif. Normalerweise ist der Geschmack herbsüß. Beim Kauf sollten Sie daher auf die Blüte achten. Bei einem reifen Granatapfel ist die Blüte mindestens leicht geöffnet.

Gesundes Elixier: Der Saft des Granatapfels

Eine weitere Variante: Sie sparen sich das Herauslösen der Kerne, indem Sie eine Granatapfelhälfte ganz einfach wie eine Orange auf einer Zitruspresse auspressen und sich anschließend einen leckeren und sehr gesunden Saft schmecken lassen.

Die Kerne des Granatapfels eignen sich sowohl hervorragend für Desserts, denn diese bekommen durch den Geschmack des Granatapfels eine leicht säuerliche Note, aber auch für herzhafte Speisen wie Salate und Fleischgerichte.

Wir wünschen Ihnen guten Appetit!

Anzeige