Das Venenleiden Krampfadern wird oft als Volkskrankheit bezeichnet, da Millionen von Menschen in Deutschland darunter leiden. Das Problem tritt bei Männern und Frauen gleichermaßen auf und kündigt sich oft schon im jungen Alter durch sogenannte „Besenreiser“ an den Beinen an. Neben einer angeborenen Schwäche des Bindegewebes spielt das Alter bei dem Auftreten von Krampfadern eine Rolle. Meist kommt die Krankheit harmlos daher und scheint zunächst nur ein kosmetisches Problem zu sein.

Barfuss und im kalten Wasser laufen, lindert vorhandene Schmerzen und beugt vor. Bildquelle: Pixabay.de
Barfuss und im kalten Wasser laufen, lindert vorhandene Schmerzen und beugt vor. Bildquelle: Pixabay.de

Gehen wir einen Schritt zurück und schauen uns an, was Krampfadern genau sind. Die Venen haben im Körper die wichtige Aufgabe, das Blut aus den Gewerben zurück zum Herzen zu transportieren. Gibt es auf dem Weg zum Herzen irgendwo eine enge Stelle, so schwellen die Venen an. Die Menschen lagern dann in den Unterschenkeln und Füssen Wasser ein. Wandeln sich einzelne Venen in Krampfadern um, so zeigt sich dies durch Besenreiser in bläulicher oder rötlicher Farbe und schlimmstenfalls durch dicke Ausbuchtungen großer Venen. Ursprünglich hießen diese verwandelten Venen Krummadern. Ist das Stadium weit fortgeschritten, passt die Bezeichnung Krampfadern gut, denn sie machen sich ziehend, stechend oder schlimmstenfalls krampfend bemerkbar.

Wie lassen sich Krampfadern vorbeugen?

Anzeige

Vorbeugend hilft, sich regelmäßig zu bewegen und Muskeln aufzubauen, zum Beispiel bei der Venengymnastik. Generell gefällt es den Venen besser, wenn der Mensch liegt oder läuft, als wenn er sitzt oder steht – barfuß zu laufen wird besonders empfohlen. Frauen sollten möglichst selten enge Schuhe mit hohen Absätzen tragen, da diese das natürliche Abrollen des Fußes erschweren. Wer kann, legt regelmäßig die Beine hoch, da dies die Venen entlastet.

Krampfadern sind bei Männern wie bei Frauen sehr häufig verbreitet. Bildquelle: shutterstock.com
Krampfadern sind bei Männern wie bei Frauen sehr häufig verbreitet. Bildquelle: shutterstock.com

Falls Sie ein Kneippbecken zum Wassertreten in Ihrer Nähe haben, empfiehlt sich dies auch als Vorbeugung. Bequem zu Hause können Sie in Ihrer Badewanne warm-kalte Wechselduschen für Ihre Unterschenkel anwenden. Hitze wie durch die Sauna, ein Sonnenbad oder ein Vollbad sind für Menschen mit Krampfadern weniger günstig. Duschen Sie mindestens die Beine danach ausgiebig kalt ab.

Ausreichend viel trinken und viel Obst und Gemüse verzehren unterstützt die Vorbeugung, ebenso wie der Verzicht auf das Rauchen und das Trinken von Alkohol.

Was ist am besten zu tun, wenn Krampfadern entstehen?

Es ist in jedem Fall immer ratsam die Meinung eines Facharztes einzuholen, bevor man in eine Therapie einsteigt. Bildquelle: shutterstock.com
Es ist in jedem Fall immer ratsam die Meinung eines Facharztes einzuholen, bevor man in eine Therapie einsteigt. Bildquelle: shutterstock.com

Sind bei Ihnen bereits Krampfadern aufgetreten, empfehlen sich die vorbeugenden Maßnahmen weiterhin. Zusätzlich sollten Sie sich von Ihrem Arzt beraten lassen, welche Therapie am besten ist. Spezialisten für Venenerkrankungen sind Fachärzte mit dem Schwerpunkt Phlebologie. Dieses griechische Wort beinhaltet mit Phlebo den Ausdruck für Ader oder Blutgefäß.

Bezüglich der besten Therapie gibt es keine allgemeine Antwort und es muss der jeweilige Einzelfall betrachtet werden. Wie bei vielen medizinischen Themen gibt es auch zur Bekämpfung von Krampfadern unterschiedliche Ansätze in der Schulmedizin, aber auch in der Naturheilkunde. Leider handelt es sich in den meisten Fällen um ein chronisches Leiden, sodass eine einmalige Behandlung oft nicht ausreicht.

Anzeige