Kunststoffe verunreinigen unser Grundwasser, Feinstaub verpestet die Atemluft, Tenside und waschaktive Substanzen auf Basis von Erdöl gelangen durch die Verwendung chemischer Reinigungsmittel in unsere Abwässer. Höchste Zeit also umzudenken! Ökologisch putzen lautet die Devise, denn damit tun wir nicht nur unserer Umwelt, sondern vor allem auch uns selbst etwas Gutes.

Und dabei ist ökologisch putzen so einfach. Mit diesen fünf umweltfreundlichen Hausmitteln können Sie die meisten chemischen Reinigungsmittel ersetzen. Und das Beste: Einige (wenn nicht sogar alle) dieser natürlich starken Haushaltshelfer haben bestimmt auch Sie in Ihrem Küchenschrank:

Ökologisch putzen ist gar nicht so schwer. Bildquelle: shutterstock.com
Ökologisch putzen ist gar nicht so schwer. Bildquelle: shutterstock.com
  • Essig
  • Zitronensäure
  • Soda
  • Natron
  • Kernseife

Essig beseitigt Kalk

Anzeige

Vielleicht ein alter Hut für die generation 59plus, aber dennoch ein glänzender Geheimtipp: Essig oder Essigessenz mit Wasser vermischt – am besten lauwarm – sorgen dafür, dass Sie in Küche und Bad unschöne Kalkflecken ganz schnell wieder loswerden. Auch zum Fensterputzen und – man glaubt es kaum – auch als Weichspüler eignet sich die Mischung aus lauwarmem Wasser und Essig optimal.

Ökologisch putzen mit Zitronensäure: macht sauber und riecht frisch

Zitronensäure ist ein wunderbarer Alltagshelfer im Haushalt. Bildquelle: Pixabay.de
Zitronensäure ist ein wunderbarer Alltagshelfer im Haushalt. Bildquelle: Pixabay.de

Empfindliche Nasen können anstelle von Essig oder Essigessenz auch Zitronensäure verwenden. Nach dem Putzen ist dann nicht nur der Kalk weg, sondern es liegt auch ein wunderbar zitrusfrischer Duft im Haus, wer mag das nicht. Langfristig empfiehlt es sich allerdings, direkt nach dem Duschen die Wanne und die Armaturen mit einem trockenen Tuch auszuwischen. So kann sich der Kalk erst gar nicht ansiedeln.

Einen wunderbaren Weichspüler für Weißes erhalten Sie zudem auch, wenn Sie etwas Zitronensäurepulver in einem Liter Wasser auflösen. Bei jedem Waschgang circa 50 Milliliter in das Weichspülerfach Ihre Waschmaschine geben und schon wird die Wäsche weich und, weil Zitronensäure leicht bleichend wirkt, auch strahlend weiß.

Mit Soda bekommen Sie nicht nur Fett weg

Ein, zwei Esslöffel Soda in lauwarmes Wasser gemischt macht sich gut als Allzweckreiniger oder Spülmittel. Diese natürlich effektive Mischung sorgt dafür, dass Fett und Verkrustungen sich auflösen und Oberflächen wieder fettfrei glänzen. Alternativ können Sie anstatt Soda auch Backpulver verwenden, denn in Backpulver ist Soda bereits enthalten.

Es muss nicht immer das aktuellste Reinigungsmittel aus der Werbung sein. Altbewährte Üutz- und Reinigungsmittel sind oftmals auch deutlich verträglicher für die Umwelt. Bildquelle: Pixabay.de
Es muss nicht immer das aktuellste Reinigungsmittel aus der Werbung sein. Altbewährte Putz- und Reinigungsmittel sind oftmals auch deutlich verträglicher für die Umwelt. Bildquelle: Pixabay.de

Sie suchen nach einem umweltfreundlichen Waschpulver, dann können Ihnen die vier Haushaltshelfer Natron, Soda, Zitronensäure und Kernseife sicherlich behilflich sein. Mischen Sie Natron, Soda und geriebene Kernseife in etwa gleicher Menge zusammen und geben Sie etwas Zitronensäure dazu, das wirkt wie ein Wasserenthärter – und schon haben Sie ein umweltfreundliches Waschpulver mit frischem Zitronenduft zur Hand.

Natron ersetzt Backofenspray und Abflussreiniger

Es muss kein Backofenspray sein. Natron eins zu eins mit Wasser vermischt bekommt Ihren Backofen ebenfalls sauber – und das auch noch umweltfreundlich. Verteilen Sie die Mischung im Backofen und lassen Sie das Ganze ein paar Stunden einwirken. Die Verschmutzungen lösen sich allmählich, sodass Sie sie mit einem feuchten Tuch ganz einfach abwischen können.

Und sollte Ihr Abfluss mal verstopft sein, vergessen Sie die Chemiekeule. Geben Sie stattdessen zuerst zwei Esslöffel Natronpulver in den Abfluss, schütten sie eine halbe Tasse Essig nach und lassen Sie das Gemisch – am besten über Nacht – einwirken. Am Morgen mit Wasser nachspülen und schon ist der Abfluss wieder frei.

Mit Kernseife ökologisch putzen

Ökologisch Putzen wie geht das? Ganz einfach und wir sagen Ihnen wie. Bildquelle: Pixabay.de
Ökologisch Putzen wie geht das? Ganz einfach und wir sagen Ihnen wie. Bildquelle: Pixabay.de

Als Basis für Flüssigwaschmittel oder Spülmittel ist Kernseife sehr gut geeignet. Etwas Zitronensäure dazu – fertig ist das umweltfreundliche Flüssigwaschmittel. Und wer etwas Kernseife und Sodapulver in kochendes Wasser mischt, erhält im Handumdrehen ein Spülmittel mit herrlichem Zitronenduft.

Ökologisch putzen: eine sinnvolle Alternative

Wie sie sehen, ökologisches Putzen geht ganz einfach. Darüber hinaus entlastet es unsere Umwelt und schont die Gesundheit. Herkömmliche Haushaltsmittel hingegen, mögen sie auch noch so bunt und vielversprechend aussehen, enthalten synthetische Inhaltsstoffe, die unsere Haut und Schleimhäute belasten oder Ausschläge und schlimmstenfalls auch Allergien auslösen können. Nutzen Sie also die Möglichkeiten, aus ein paar wenigen Substanzen umweltfreundliche Reinigungs- und Waschmittel herzustellen – Mensch, Umwelt und Natur werden es Ihnen nachhaltig danken.

Anzeige

1 KOMMENTAR

Comments are closed.