Nach der Anzeige weiterlesen

Präsentiert von: Orthomol Mental

Beim Thema gesunde Ernährung gehen die Meinungen bekanntermaßen weit auseinander. Was ist gesünder: vegetarisch oder gar vegan? Oder ist doch Großmutters saftiger Braten mit Blaukraut und Knödel die bessere Alternative. Und wie begegne ich dem Thema Ernährung im Wechsel der Jahresszeiten? Muss ich im Winter auf andere Dinge achten als im Sommer?

Fragen über Fragen. Dabei ist für eine gesunde Ernährung vor allem eins wichtig: Achten sie auf ausgewogene Mahlzeiten und eine vollwertige Kost, um Ihren Körper stets ausreichend mit Vitaminen und Nährstoffen zu versorgen. Einen guten Leitfaden für eine ausgewogene und gesunde Ernährung bieten die 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DEG) . Wenn das hier nicht erlaubt ist, dann streich den kompletten Satz. Der Text funktioniert auch ohne). Dabei scheint es in der heutigen Zeit recht einfach, sich gesund zu ernähren. Ist doch eigentlich immer und überall fast alles zu haben. Wer allerdings neben dem Fokus auf die eigene Gesundheit auch den Blick auf die Umwelt und den eigenen CO²-Fußabdruck nicht verlieren möchte, der wird im Winter nicht zur Aubergine, sondern eher zum Kohl greifen. Es muss nämlich nicht immer die Zucchini oder frische Tomate sein. Auch mit saisonalen, heimischen Produkten lässt sich eine ausgewogene, umweltbewusste und vor allem für jedermann gesunde Ernährung realisieren.

Gesunde Ernährung im Frühling

Gesund schlemmen, wenn die Spargelzeit beginnt. Quelle: Pixabay.de
Gesund schlemmen, wenn die Spargelzeit beginnt. Quelle: Pixabay.de

Jede Jahreszeit bringt ihre Besonderheiten mit sich, die sich ohne Zweifel auch auf unseren Körper auswirken. Neben ausreichend Bewegung und frischer Luft sollten Sie dabei natürlich auch immer ein besonderes Augenmerk auf eine gesunde Ernährung richten. Starten wir mit dem Frühling: die Tage werden länger, die Sonne scheint irgendwie heller und lockt Sie nach draußen. Das ist wunderbar, denn dank ihr kann die Haut wieder vermehrt lebenswichtiges Vitamin D bilden. Schon steigt Ihre Laune und auch die winterliche Antriebslosigkeit scheint wie weggewischt. Mit der Versorgung an frischem Obst und Gemüse sieht es allerdings noch etwas Mau aus. Doch zum Beispiel der heimische Spinat oder der Spargel stehen bereits in den Startlöchern, um Sie mit einer Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen.

Im Sommer ist die Auswahl groß

Der Sommer lädt mit frischen Beeren direkt vom Feld ein. Quelle: Pixabay.de
Der Sommer lädt mit frischen Beeren direkt vom Feld ein. Quelle: Pixabay.de

Mit dem Sommer kommt die Hitze. Für Sie heißt das, nicht nur auf eine gesunde Ernährung, sondern auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Empfohlen werden mindestens 1,5 Liter pro Tag. Bei Menschen, die stark schwitzen, entsprechend mehr. Gerade Senioren sollten hierauf besonders achten, denn statistisch gesehen steigt die Gefahr der sommerlichen Dehydration mit zunehmendem Alter. Obst und Gemüse gibt es hingegen in den Sommermonaten in Hülle und Fülle. Achten Sie dabei aber stets darauf, das heimische Produkte in Ihrem Einkaufskorb landen. Das verbessert nicht nur Ihre Co²-Bilanz. Heimisches Obst und Gemüse genießt zudem den Ruf, weniger mit Pestiziden belasten zu sein als Importware.

In den Wintermonaten das Immunsystem ankurbeln

Stärken Sie im Winter Ihr Immunsystem mit Kohlgerichten. Quelle: Pixabay.de
Stärken Sie im Winter Ihr Immunsystem mit Kohlgerichten. Quelle: Pixabay.de
Nach der Anzeige weiterlesen

In den Herbst- und Wintermonaten wird nicht nur das Sonnenlicht weniger. Auch das Angebot an heimischem, frischem Obst und Gemüse scheint allmählich wieder spärlicher und eine gesunde Ernährung immer schwieriger zu werden. Dabei ist es gerade jetzt, in der Grippe- und Erkältungszeit, wichtig, den Körper mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Darüber hinaus sollten Sie täglich nach draußen gehen. Es muss nicht immer das umfangreiche Sportprogramm sein, ein flotter Spaziergang genügt. Die Bewegung an der frischen Luft kurbelt Ihr Immunsystem an.

Auf den Tisch kommt während dieser tristen und kalten Monate so leckeres Gemüse wie Kürbis, Chinakohl, Fenchel, Rot-, Blumen-, Weiß- und Rosenkohl, Rote Beete, Sellerie oder Schwarzwurzeln. Beim Obst können Sie für eine gesunde Ernährung noch eine Weile die Herbsternte an Äpfeln, Birnen, Holunderbeeren und auch Nüssen genießen. Manch einer ist jetzt vielleicht erstaunt, wie groß die winterliche Auswahl doch immer noch ist.

Um dem Körper das in der kalten Jahreszeit und für den Erkältungsschutz so wichtige Vitamin C- zuzuführen, sollten Sie zudem in den Wintermonaten die im heimischen Landbau wachsenden Gemüse wie Endiviensalat, Grünkohl, Kohl- oder Steckrübe, Radicchio und Feldsalat auf dem täglichen Speiseplan haben. Sie sind reich an Vitamin C und erleichtern Ihnen somit auch im Winter eine gesunde Ernährung. Unterstützend können Sie auch auf Nahrungsergänzungsmittel wie Orthomol® Mental zurückgreifen und damit Ihrem Körper weitere wichtige Mikronährstoffe zur Verfügung stellen. So kommen Sie fit und gesund auch durch den längsten Winter.

Präsentiert von: Orthomol Mental

Anzeige