Nach der Anzeige weiterlesen

Wer einmal in Barcelona war, den zieht die katalonische Metropole am Mittelmeer in ihren Bann. Sie begeistert mit mediterranem Lebensgefühl, großartigen Sehenswürdigkeiten, mittelalterlichen Gassen, unzähligen Tapas Bars, Aussichtspunkten und Parks.

Erkunden Sie Barcelona doch einfach zu Fuß

Bauten des Künstlers Gaudi begnen Ihnen an fast jeder Strassenecke. Quelle: Pixabay.de
Bauten des Künstlers Gaudi begnen Ihnen an fast jeder Strassenecke. Quelle: Pixabay.de

Die Stadt lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden. Das Bus- und Metronetz ist außerdem sehr gut ausgebaut und eine Fahrt mit dem Taxi erschwinglich. Seit einigen Jahren verzeichnet Barcelona einen wahren Touristenboom. Inzwischen liegt sie unter Europas meistbesuchten Städten nach Paris, Rom und London auf Rang vier. Wer das mediterrane Flair der katalanischen Wirtschaftsmetropole ohne Gedränge und Hitze genießen möchte, sollte sie besser im Herbst oder im Frühjahr besuchen.

Das Zentrum der Stadt bildet die Plaça de Catalunya. Von hier aus sind zu Fuß die römischen Ruinen, das mittelalterliche Barri Gòtic und die um 1850 entstandene Planstadt Eixample (gesprochen: laschampla) zu erreichen. Sie ist für ihre quadratischen Häuserblocks und den vielen Bauten im Stil des Modernisme bekannt. Ende des 19. Jahrhunderts entstand in Barcelona eine eigene Form des Jugendstils, der Modernisme. Ihr prominentester Vertreter ist Antoni Gaudí. Er hat in Barcelona gelebt und wurde durch den Industriellen Eusebi Güell unterstützt , viele Gebäude wie die Casa Milà oder das Palau Güell, zu bauen.

Sagrada Familia: Acht der zehn Türme stehen schon

Sein bekanntestes Bauwerk ist die römisch-katholische Basilika Sagrada Famílía, deren zahlreiche spitze Türme als das Wahrz

Schlendern und bummeln Sie soch einfach mal auf der Rambla! Quelle: Pixabay.de
Schlendern und bummeln Sie soch einfach mal auf der Rambla! Quelle: Pixabay.de

eichen Barcelonas hoch in den Himmel ragen. Der Bau begann im Jahre 1882 und soll nach neuesten Prognosen nach den Plänen von Gaudi im Jahr 2026 fertiggestellt werden. Derzeit stehen acht der zwölf über 100 Meter hohen Glockentürme. Die Sagrada Familia war Gaudis Lebenswerk. Er arbeitete daran bis zu seinem Tode am 10. Juni 1926.

Nach der Anzeige weiterlesen

Tipp: Wer ohne zu warten die Sagrada Familia besuchen will, kann hier Tickets online vorbestellen. Anschließend bietet sich zur kulinarischen Stärkung die Tapas-Bar Bilbao Berria an. Die Preise sind moderat, das Essen lecker und man kann gemütlich draußen sitzen und seinen Blick über die Kathedrale und den Platz schweifen lassen.

Touristisches Treiben auf der Rambla

Im historischen Stadtkern, dem Barri Gòtic (Gotisches Viertel), stehen zahlreiche schöne architektonische Zeugnisse der mittelalterlichen Königs- und Handelsstadt wie die Kathedrale der heiligen Eulàlia, der Plaça del Rei (Königsplatz), das Stadtmuseum und das Rathaus (Ajuntament). Die bekannteste Straße Barcelonas ist die Flaniermeile La Rambla. Sie führt vom Zentrum bis zum Hafen. Im Sommer ist dort mächtig was los, wenn Blumenverkäufer, Straßenmusikanten und Akrobaten um die Aufmerksamkeit der Touristen buhlen. Hier finden sich auch viele Cafés und Restaurants sowie der bekannte Markt Mercat de la Boqueria und der Plaça Reial mit seinen Arkaden und Palmen, sowie typischen Lokalen und dem berühmten Opernhaus Gran Teatre del Liceu.

Die unzähligen Märkte laden zu vielen außergewöhnlichen Leckereien ein. Quelle: Pixabay.de
Die unzähligen Märkte laden zu vielen außergewöhnlichen Leckereien ein. Quelle: Pixabay.de

Tipp: Die authentische Alternative zum oft überfüllten und überteuerten Markt Boquería ist die Markthalle Santa Caterina im Stadtteil Born. Hier kaufen und essen vor allem Einheimische. Das kleine Marktrestaurant ist zu empfehlen für eine Mahlzeit oder auch nur für ein Getränk. Bitte beachten, dass sich zu den Mittagszeiten der Spanier von 13.30-15.00 Uhr Warteschlangen bilden. Daher lieber schon um 12:00 Uhr vorbeischauen.

Die beste Möglichkeit Barcelonas weitere Sehenswürdigkeiten kennenzulernen, wie den Park Güell, das Museu Picasso, den Arc de Triomf, die Plaza des Espana und viele mehr, ist eine Hop-on-Hop-off Bustour. Mit einem Doppeldeckerbus können Besucher kreuz und quer durch die Stadt fahren und an mehr als 44 Haltestellen im Stadtbereich ein und aussteigen.

Die besten Anreisemöglichkeiten

Anreise: Per Direktflug mit Lufthansa, Germanwings, Condor, AirBerlin und easyjet zum Flughafen El Prat, der sich 14 Kilometer außerhalb von Barcelona befindet. Mit Metro und Bus gelangt man schnell in die Innenstadt.

Übernachtung: Barcelona hat über das Jahr gesehen eine durchschnittliche Hotelauslastungsquote von 80-85%. Die große Nachfrage nach Hotelzimmern hat über die Jahre hinweg die Zimmerpreise stets weiter steigen lassen. Der durchschnittliche Preis für ein Hotelzimmer liegt bei €130,00 – €200,00 pro Nacht. Eine Alternative ist die Übernachtung in einer Ferienwohnung, beispielsweise buchbar bei Airbnb.

Anzeige