Nach der Anzeige weiterlesen

Zur Erkältung gibt es die Volksweisheit: Drei Tage kommt sie, drei Tage bleibt sie und drei Tage geht sie. Ganz so hilflos sind wir den Erkältungsviren jedoch nicht ausgeliefert, besonders wenn wir die richtigen Hausmittel kennen.

Vor allem im Winter plagt uns gern mal eine fiese Erkältung. Bildquelle: shutterstock.com
Vor allem im Winter plagt uns gern mal eine fiese Erkältung. Bildquelle: shutterstock.com

Antibiotikum wird leider viel zu häufig verschrieben, ist jedoch nur dann der richtige Ansatz, wenn der Infekt bakteriell ausgelöst wird. Allerdings verursachen Viren die meisten Infekte, sodass das Antibiotikum eher Schaden anrichtet, aber wenig nutzt.

Nistet sich eine Erkältung ein, zeigt sie sich häufig zuerst mit Halsschmerzen. Dagegen hilft es, viel zu trinken, besonders ungesüßter Kräutertee. Reichlich trinken empfiehlt sich generell bei Erkältungen, da sich damit auch der Schleim besser löst. Setzt sich der Schnupfen fest, empfiehlt es sich, regelmäßig zu inhalieren. Inhalieren Sie mit Salbei, es beruhigt die Schleimhäute und Sie bekommen wieder besser Luft.

Hausmittel gegen Husten

Ein altes Hausmittel gegen Husten - Thymiantee. Bildquelle: Pixabay.de
Ein altes Hausmittel gegen Husten – Thymiantee. Bildquelle: Pixabay.de

Ein besonders lästiger Begleiter bei Erkältungen ist der Husten. Hat sich dieser erst einmal eingenistet, werden Sie ihn so schnell nicht wieder los. Schleimlösend wirkt Thymian: Trinken Sie Thymiantee oder nehmen Sie hochkonzentrierten Thymiansaft zu sich. Anis und Schlüsselblume werden ebenfalls schleimlösende Eigenschaften nachgesagt.

Als regelrechtes Allheilmittel gilt die Zwiebel. Aus klein geschnittenen Zwiebeln lässt sich ein Tee produzieren, den Sie mit etwas Honig trinken können. Aus der Zwiebel lässt sich sogar Hustensaft herstellen. Dieser Zwiebelsud ist zwar preiswerter, aber auch nicht schmackhafter als ein Hustensaft aus der Apotheke. Kochen Sie die gewürfelte Zwiebel mit Kandiszucker bei geringer Hitze auf. Anschließend geben Sie den Sud durch einen Tee- oder Kaffeefilter und verrühren das Hausmittel mit etwas Honig.

Nach der Anzeige weiterlesen

Manche Menschen schwören auf Kartoffel- oder Zwiebelwickel, die sie sich angewärmt auf die Brust legen. Diese Wickel sollen bei Husten helfen.

Nach der Erkältung ist manchmal vor der Erkältung

Ruhen Sie bei einer Erkältung aus, trinken Sie viel, essen Sie eine Hühnersuppe und halten Sie sich gut warm. Suchen Sie Ihren Hausarzt auf oder lassen ihn kommen, wenn Sie hohes Fieber entwickeln. Das Gleiche gilt, wenn Ihre Erkältung eine ungewöhnlich starke Entwicklung nimmt oder sie diese auch nach Wochen nicht loswerden.

Als Vorbeugung ist ein regelmäßiger Saunabesuch sehr zu empfehlen. Bildquelle: shutterstock.com
Als Vorbeugung ist ein regelmäßiger Saunabesuch sehr zu empfehlen. Bildquelle: shutterstock.com

Am besten ist es natürlich, wenn Sie gar nicht erst krank werden. Beugen Sie vor, in dem Sie sich im Winter vitaminreich ernähren und – nach Absprache mit Ihrem Arzt – Vitamin D einnehmen. Gehen Sie viel an die frische Luft und in die Sauna, wenn Sie es vertragen. Das tägliche Spülen der Nase mit abgekochtem und wieder etwas abgekühltem Salzwasser hält die Schleimhäute feucht und verhindert oftmals, dass sich ein Erreger einnistet. Viele Krankheitserreger werden über die Hände weitergereicht. Tragen Sie daher in der Erkältungszeit am besten leichte Handschuhe, damit Sie in Läden oder dem Bus wenig anfassen müssen. Manche Menschen schwören auch auf die vorbeugende Wirkung des Apfelessens, oder wie es im Englischen heißt: „An apple a day keeps the doctor away“ (auf Deutsch: Ein Apfel pro Tag hält den Arzt fern).

Welche Hausmittel wenden Sie an? Wir freuen uns auf Ihre wertvollen Tipps!

Anzeige