- Nach der Anzeige weiterlesen -

Reisen ist in jedem Alter eine tolle Angelegenheit. Ein Trip nach Mallorca, der Aktivurlaub in Asien oder der Wellnessurlaub in Österreich haben eines gemeinsam: Sie wollen richtig vorbereitet sein. Speziell für Menschen 59plus gibt es vor dem Urlaub einiges zu beachten.

Hausarzt besuchen und individuelle Reiseapotheke zusammenstellen

Die ältere Generation in den besten Lebensjahren kommt vor dem Urlaub an einem Besuch beim Hausarzt nicht vorbei. Zwar leidet laut den Erhebungen des Bundesministeriums für Familien, Senioren und Jugend weniger als ein Viertel aller älteren Menschen unter großen gesundheitlichen Problemen. Doch für Ältere ist es anzuraten, eine gut sortierte Hausapotheke mit in den Urlaub zu nehmen. Hierfür dient das Gespräch mit dem Hausarzt. Er weiß um die Krankheiten oder Beschwerden der Patienten Bescheid, sodass er gemeinsam mit ihnen eine Liste mit der notwenigen Reisemedikation zusammenstellt.

Davon abgesehen gibt es einige medizinische Utensilien, die in jeden Reisekoffer gehören. Dazu zählen Desinfektionsmittel und Verbandszeug, Schmerzmittel, Tabletten gegen Reiseübelkeit oder Medizin gegen Durchfall und Verstopfung. Sofern es sich bei dem geplanten Trip um eine Aktivreise in die Ferne handelt, ist außerdem ein erfahrener Tropenmediziner zu konsultieren. Dieser klärt die älteren Urlauber zu den vorherrschenden Bedingungen im jeweiligen Zielland auf und erläutert, welche Impfungen für die Einreise notwendig erscheinen.

Vor allem bei Reisen in das weitere Ausland empfhiehlt sich die Rücksprache mit dem Hausarzt. Bildquelle: shutterstock.com
Vor allem bei Reisen in das weitere Ausland empfhiehlt sich die Rücksprache mit dem Hausarzt. Bildquelle: shutterstock.com

Das liebe Geld: Finanzen vor und im Urlaub im Griff haben

Das Thema Geld ist für die 59plus-Generation ebenso wichtig wie bei den Mittdreißigern. Zwar gibt es hierfür keine klaren, starren Regeln, doch nützliche Tipps, wie sich Finanzfallen im Urlaub gut vorbereitet umgehen lassen.

  • Eine Kreditkarte sollten Sie im Urlaub stets dabei haben. Diese ermöglicht es Ihnen, Zimmer zu reservieren sowie bargeldlos zu bezahlen. Viele Länder akzeptieren eine Visakarte eher als eine MasterCard. Für ältere Reisewillige bietet sich diesbezüglich eine Kreditkarte von Barclaycard Die angebotenen Kreditkarten sind nicht nur kostenfrei, sondern beinhalten oftmals zusätzlich eine lohnenswerte Auslandskrankenversicherung. Es ist dahin gehend angebracht, sich niemals ausschließlich auf eine Kreditkarte zu verlassen. Wird diese geklaut oder kommt abhanden, sichert eine zweite Karte die Reise finanziell ab.
  • Es ist nie verkehrt, Bargeldreserven im Urlaub dabeizuhaben. Fernwehgeplagte Ältere wählen einen goldenen Mittelweg und nehmen nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel Bargeld mit. Ein Betrag von 200 bis 300 Euro – abhängig vom Reiseziel – ist angemessen, sodass in jeder Situation Bares vorhanden ist. Wer wesentlich mehr Bargeld mit ins Ausland nimmt, läuft Gefahr, während des Aufenthalts mehr auszugeben als ursprünglich vorgesehen.
  • Im Ausland ist beim Geld abheben erhöhte Vorsicht geboten. Einige Automaten sind durch kriminelle Hände manipuliert (Stichwort Skimming-Strategie bei Welt der BWL). Wer auf Nummer sicher gehen möchte, hebt im Ausland ausschließlich bei Bankautomaten mit integrierter Kamera Bargeld ab. Diese finden sich beispielsweise in Supermärkten, Bankfilialen oder größeren Tankstellen. Für den Fall, dass die Kreditkarte aus welchem Grund auch immer eingezogen wird, geben Sie dem Personal sofort Bescheid.
Die Kreditkarte ist auf Reisen inzwischen ein absolut gängiges Zahlungsmittel. Bildquelle: Pixabay.de
Die Kreditkarte ist auf Reisen inzwischen ein absolut gängiges Zahlungsmittel. Bildquelle: Pixabay.de

Rechtzeitiges Kofferpacken erspart viel Ärger

Für ältere Menschen ist es noch wichtiger, sich im Urlaub zu erholen als für jüngere. Das Kofferpacken sollte dementsprechend besser einige Tage, idealerweise eine Woche vor der geplanten Reise erfolgen. Mit einer entsprechenden Reisecheckliste landen alle benötigten Utensilien und Gegenstände im Koffer, sodass nichts zu Hause liegen bleibt. Auch das Handgepäck für den Flug lässt sich im Vorfeld einräumen. Darin bringen Sie das Portemonnaie, Handy, eine Kamera, relevante Unterlagen sowie kleine Snacks für die eventuelle Flugreise unter. Wer fliegt, sollte sich vorher unbedingt mit den flugrechtlichen Bestimmungen vertraut machen. Darunter fällt nicht nur die Fluggastrechtverordnung der EU, sondern beispielsweise ebenso die auf Fluggepäck zusammengestellten Regeln für das Handgepäck. Als Faustregel gilt: Alle Reisenden sollten idealerweise ein maximal 55 x 40 x 20 cm großes Gepäckstück mit in den Flieger nehmen. Sämtliche flüssigen Substanzen mit mehr als 100 ml dürfen sich nicht im Handgepäck befinden. Wer sich unsicher ist, fragt vor dem Urlaub beim zuständigen Reiseveranstalter nach.

Auch der Koffer will natürlich richtig gepackt sein. Erkundigen Sie sich im Vorfeld beim Reiseveranstalter, welche Gepäckmengen und -größen erlaubt sind. Bildquelle: shutterstock.com
Auch der Koffer will natürlich richtig gepackt sein. Erkundigen Sie sich im Vorfeld beim Reiseveranstalter, welche Gepäckmengen und -größen erlaubt sind. Bildquelle: shutterstock.com

Weitere wichtige Tipps zur Reisevorbereitung für die Generation 59plus

  • Klima im Reiseland vorab checken
  • Erfragen, ob es barrierefreie Zimmer/Transfers gibt
  • Relevante Versicherungen vor der Reise prüfen
  • Sich mit der Kultur und gefährlichen Tieren/Pflanzen im Urlaubsland befassen
  • Wichtige Begriffe der Landessprache lernen oder ein Wörterbuch bereithalten
- Anzeige -