Engagierte Hobbygärtner investieren im Sommerhalbjahr viel Zeit und Kraft in ihren Garten. Da wird gebuddelt und gepflanzt, was das Zeug hält. Eine Blütenpracht und leckere Früchte sind der Lohn für die Arbeit.

Unsere Garten- oder Balkonpflanzen wollen winterfest gemacht werden. Bildquelle: shutterstock.com
Unsere Garten- oder Balkonpflanzen wollen winterfest gemacht werden. Bildquelle: shutterstock.com

Ab dem Spätherbst gibt es weniger zu tun, und die Vorbereitungen für den Winter stehen an. Damit die Pflanzen auf dem Balkon, auf der Terrasse oder im Garten den Winter gut überstehen, gilt es die richtigen Maßnahmen zu treffen. Manche Pflanzen vertragen wenig Kälte und müssen den Winter im Haus verbringen. Für andere Pflanzen reicht es aus, wenn sie ausreichend geschützt werden.

Die Pflanzen ins Haus zu bringen ist eine gute Idee, doch wird ihre Umsetzung mit zunehmender Größe und Gewicht der Kübelpflanzen schwierig. Von der Transportfrage abgesehen, bieten die heimischen Räume meist auch nicht das richtige Licht und die passende Temperatur für die grünen Lieblinge. Dieses Dilemma haben einige Gärtnereien zum Geschäftsmodell gemacht. Sie bieten ein Rundum-sorglos-Paket mit Abhol- und Lieferservice sowie fachmännischer Versorgung der Pflanzen in der kalten Jahreszeit.

Schal und Mütze für die grünen Lieblinge im Winter

Lassen Sie Laub auch einfach mal liegen. Die Pflanzen die nicht ins Haus können freuen sich. Bildquelle: Pixabay.de
Lassen Sie Laub auch einfach mal liegen. Die Pflanzen die nicht ins Haus können freuen sich. Bildquelle: Pixabay.de

Bietet in Ihrer Nähe keine Gärtnerei ein solches Angebot oder ist es Ihnen zu kostspielig, sollten Sie Ihre Kübelpflanzen ummanteln oder mindestens die Wurzeln abdecken. Kälte, Wind und Sonne bilden eine unheilvolle Kombination und schaden den Pflanzen. Können Sie Ihren Kübelpflanzen einen Standort an der windgeschützten Hauswand anbieten, ist das ein guter erster Schritt. Als Materialien zum Ummanteln eignen sich am besten natürliche Materialien wie Jutesäcke oder Flies, unter Folie staut sich leicht die Nässe. Etwas preiswerter oder gar kostenfrei sind Tannengrün, Laub oder Reisig. Egal welches Material Sie wählen, es sollte luftdurchlässig sein.

Denken Sie an das Material der Töpfe und schützen Sie ebenso die Pflanzkübel vor dem Frost. Manche Terrakottatöpfe bekommen bei starkem Frost Risse. Achten Sie darauf, dass das Wasser aus dem Topf abfließen kann, andernfalls kann die Staunässe bei Frost den Topf sprengen. Denken Sie daran, sämtliche Wasserleitungen im Außenbereich abzustellen, bevor der erste Frost auftritt. Wasserschläuche leeren Sie am besten und lagern diese bis zum Frühjahr im Keller.

Mit dem Alter werden Pflanzen robuster

Gönnen Sie den Pflanzen einen entspannten Winterschlaf. Bildquelle: Pixabay.de
Gönnen Sie den Pflanzen einen entspannten Winterschlaf. Bildquelle: Pixabay.de

Bäume, Büsche und sonstige Pflanzen, die nicht in Kübeln stehen, brauchen eine andere Fürsorge. Informieren Sie sich bereits beim Kauf über die Frostverträglichkeit, diese wird auch Winterhärtegrad genannt. Manche Pflanzen sind robuster als es scheint und können in unseren Breitengraden durchaus den Winter draußen überleben. Je älter die Pflanzen sind, desto widerstandsfähiger sind sie in der Regel. Im ersten Winter nach der Pflanzung sollten Sie den Kübelpflanzen und ihren Wurzelballen besonderen Schutz angedeihen. Gießen Sie Ihre Pflanzen im Winter gleichmäßig und vermeiden Sie Staunässe.

Anzeige