- Nach der Anzeige weiterlesen -

Inmitten freier Natur in einem kleinen Zelt zu schlafen oder sich auf völlig überfüllten Campingplätzen die Toilette mit zahlreichen anderen Campern teilen zu müssen – für viele Senioren ist die Vorstellung, einen Campingurlaub zu verbringen, alles andere als reizvoll. Wer keine jahrelange Campingerfahrung vorweisen kann, ist oft gehemmt, diese Art von Urlaub im Alter doch einmal auszuprobieren.

Zu groß ist die Angst vor Nachteilen, die sich in einem entspannten Hotelurlaub garantiert nicht ergeben dürften. Die Aussicht auf ein bequemes Hotelbett erscheint dabei für die meisten auch deutlich reizvoller, als in einem engen Schlafsack auf dem Zeltboden nächtigen zu müssen. Dabei muss ein Campingurlaub alles andere als unbequem sein. Wer die richtigen Vorbereitungen trifft, kann auf diese Weise stattdessen einen unvergesslichen Urlaub erleben, der sogar eine ganze Menge Vorteile gegenüber eines Hotelurlaubs bietet. Auch Senioren kommen dabei voll und ganz auf ihre Kosten.

Mit der richtigen Vorbereitung und gutem Material steht ein Campingurlaub einem Hotelurlaub in nichts nach. Bildquelle: © Peter Thomas / Unsplash.com
Mit der richtigen Vorbereitung und gutem Material steht ein Campingurlaub einem Hotelurlaub in nichts nach. Bildquelle: © Peter Thomas / Unsplash.com

Mit dem Camper lassen sich Reisen flexibel gestalten

So vielfältig wie die Reiseziele beim Campingurlaub sind, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten, die die Übernachtung betreffen. Wer keine Lust darauf hat, in einem engen Zelt zu nächtigen, der kann ganz einfach einen Wohnwagen mieten, sofern ein Anhänger-Führerschein vorhanden ist. Noch einfacher und flexibler funktioniert der Camping-Urlaub hingegen mit einem Camper. Mit dem Camper Deutschland zu bereisen, ist denkbar einfach. Immerhin lassen sich die Fahrzeuge ganz einfach mieten und schon kann es anschließend losgehen. Camper beherbergen in der Regel nicht nur Betten, Toilette, eine kleine Küche und was es sonst noch so zum Leben braucht, sondern sind damit auch Wohnung und fahrbarer Untersatz in einem. Das lästige Auspacken des Gepäcks vor Ort entfällt auf diese Weise also – wer mit dem Camper unterwegs ist, hat stattdessen immer alles Wichtige dabei, ohne das Fahrzeug ständig aus- und beladen zu müssen.

Ein Ortswechsel im Urlaub war noch nie so leicht. Schließlich kostet es nicht viel Zeit, einen anderen Campingplatz aufzusuchen oder sich einen anderen Ort für das freie Campen zu suchen, wenn man einmal von der Fahrtzeit absieht. Wer seinen Urlaub am liebsten möglichst spontan und flexibel verbringt und sich gerne treiben lassen will, der kann das mit einem Camper so gut, wie auf kaum eine andere Weise. Einen zweiwöchigen Urlaub an nur einem einzigen Ort zu verbringen, gehört so schließlich der Vergangenheit an. Wer möglichst viel erleben und viel vom eigenen Land sehen oder das Ausland erkunden will, kommt auf diese Weise voll und ganz auf seine Kosten. Und wenn die Fahrt doch einmal etwas länger dauern sollte als geplant, lässt sich unterwegs jederzeit problemlos eine Pause einlegen.

Auch viele Camper sind inzwischen so hervorragend ausgestattet, dass es einem an nichts fehlt. Bildquelle: © DLC / Unsplash.com
Auch viele Camper sind inzwischen so hervorragend ausgestattet, dass es einem an nichts fehlt. Bildquelle: © DLC / Unsplash.com

Glamping-Unterkünfte bieten Campern maximalen Luxus

Wer lieber an nur einem Ort bleiben und auch im Campingurlaub nicht auf den Komfort eines Hotels verzichten will, sollte sich einmal näher mit sogenannten Glamping-Unterkünften auseinandersetzen. Beim Glamping handelt es sich um die luxuriöse Variante des Campings. Statt in Zelten hausen Camper hier in eigenen Unterkünften, die mit Betten, fließendem Wasser und einer richtigen Küche ausgestattet sind. Auch Restaurants und Pools sind auf Glamping-Anlagen meist zu finden. Dennoch genießen Camper hier ihre Ruhe und können sich in der Regel über deutlich mehr Platz freuen, als es bei einem kleinen Hotelzimmer der Fall ist.

- Anzeige -

 

- Anzeige -

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar hier ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein