Präsentiert von: Orthomol Mental

59plus Leserin Leandra Angela Heger reiste mit ihrem Partner drei Monate durch das ostasiatische Land. In ihrem Reisebericht erzählt die 66-Jährige von ihrem „Urlaub mal ganz anders“.

Unsere Leserin Leandra Angela Heger während ihrer Reise mit dem Rucksack durch Thailand. Bildquelle: Leandra Angela Heger
Unsere Leserin Leandra Angela Heger während ihrer Reise mit dem Rucksack durch Thailand. Bildquelle: Leandra Angela Heger

Ich und reisen mit dem Rucksack – das geht gar nicht, davon waren alle, die mich kannten, überzeugt. Als wir dann nach drei Monaten im Mai 2013 zurückkamen, waren alle überrascht. Meine Kinder, Freunde und Bekannte hatten wirklich gedacht, ich würde nach ein paar Tagen das Handtuch schmeißen! Aber der Reihe nach. Als ich 2012 mit meinem damaligen Partner Reisepläne für das nächste Jahr schmiedete, wollten wir “mal Urlaub ganz anders” machen. Ich war damals 61 und mein Freund 69 Jahre alt. Ich war in der zweiten Phase der Altersteilzeit, während der ich – wie bei der regulären Rente – nicht mehr arbeitete. Wir hatten gehört, dass man in Thailand günstig Urlaub machen kann. Da dachten wir uns, wir bleiben länger – wir hatten ja Zeit – und schauen uns das Land richtig an.

Land und Leute hautnah erleben

Mit dem Rucksack durch Thailand - nicht nur etwas für die jungen Leute! Bildquelle: shutterstock.com
Mit dem Rucksack durch Thailand – nicht nur etwas für die jungen Leute! Bildquelle: shutterstock.com

 Also packte jeder von uns einen riesigen Rucksack und los ging’s. Wir fuhren im Februar 2013 mit dem Zug von Traunstein nach München. Von dort flogen wir weiter nach Bangkok. Für die ersten zwei Nächte hatten wir in der Nähe des Flughafens ein Hotelzimmer gebucht. Am ersten Tag mieteten wir uns ein Taxi für den ganzen Tag und ließen uns vom Fahrer sämtliche Sehenswürdigkeiten der Stadt zeigen. Dann entschieden wir uns mit dem Zug nach Chiang Mai zu fahren: 13 Stunden dauerte die Reise! Eine wunderschöne Stadt. Wir hätten auch fliegen können, aber wir wollten Land und Leute “hautnah” erleben. Mit dem Schiff fuhren wir auf dem Maekong nach Laos. Nach einigen Tagen ging’s wieder zurück nach Bangkok. Von dort weiter Richtung Süden über Surat Tani nach Phuket. Nach einem kurzen Aufenthalt haben wir uns für ein “Inselhüpfen” entschieden. Mit dem Schiff zur ersten Insel Ko PhiPhi bis zur letzten Ko Lanta. Wir trafen viele Deutsche. Ich würde sagen, wir wurden eher erstaunt angesehen: In dem Alter und mit Rucksack?! Und es stimmte, eigentlich waren alle jünger als wir, vor allem die mit Rucksack.

Mit Bus, Zug und Schiff durch Thailand

Mit Bus, Bahn und Tuk Tuk durch Thailand. Bildquelle: Pixabay.de
Mit Bus, Bahn und Tuk Tuk durch Thailand. Bildquelle: Pixabay.de

Wir ließen die Dinge auf uns zukommen. Wenn wir irgendwo ankamen, suchten wir uns vor Ort eine Unterkunft. Mal war es ein Zimmer privat, mal war es ein schöner kleiner Bungalow, mal war es eine Bambushütte. Überall war es schön. Thailand ist nicht nur ein anderes Land, es ist eine andere Welt! Die Thailänder sind sehr gläubig und ich würde fast sagen demütig. Sie sind äußerst freundlich und strahlen eine Ruhe aus. Gerade wenn man mit dem Rucksack nach Thailand fliegt, sollte man sich nur mit Bus, Zug oder Schiff das Land ansehen. Wir sind danach noch viel gereist, allerdings nicht mehr mit dem Rucksack. Vor einem Jahr bin ich in Rente gegangen und verbringe nun viel Zeit mit meinen Enkelkindern.

Hat Sie der Reisebericht von Leandra Angela Heger neugierig gemacht? In diesem Blog finden Sie viele Informationen für Rucksack-Reisende und Tipps zu Unterkunft, Transport und Essen in Thailand, Bangkok und Umgebung. Oder tauschen Sie sich doch mit Gleichgesinnten in unserer Community zum Thema Reisen aus. Fest steht: Diese Art von Urlaub ist spannend und hält Sie “Fit im Kopf“, denn nichts ist fertig geplant, sondern will immer wieder neu und spontan entschieden werden!

Präsentiert von: Orthomol Mental

 

Anzeige