Nach der Anzeige weiterlesen

Leipzig ist eine wachsende Stadt. Die Einwohnerzahl steigt stetig, mehr Studierende kommen in die Stadt und immer mehr Touristen. Viele junge Menschen ziehen nach Leipzig und bleiben dort. Warum übt die sächsische Stadt eine solche Anziehungskraft aus? Ein wichtiger Aspekt sind über 20 schöne Parks: Leipzig hat eine kräftige grüne Lunge. Wer als Tourist die Stadt besucht, kann zwischen Museen und Stadtspaziergang sowie einem Ausflug ins Grüne wechseln. Die Stadt ist nicht nur grün, sondern auch blau. Mit ihren Kanälen wird sie mitunter „Klein Venedig“ genannt.

Wer gerne Museen besucht, darf sich in Leipzig über interessante Stationen freuen. Freunde der Musik steuern gerne das Mendelssohn-Haus oder das Bachmuseum an. Interessant sind gleichfalls das Schillerhaus, die Museen im GRASSI und das Museum der bildenden Künste. An bestimmten Tagen im Monat ist der Eintritt für diese Kultureinrichtungen frei.

Liebhaber von Kunst und Kultur kommen in Leipzig in jedem Fall auf ihre Kosten. Bildquelle: Pixabay.de
Liebhaber von Kunst und Kultur kommen in Leipzig in jedem Fall auf ihre Kosten. Bildquelle: Pixabay.de

Kirchen und Musik in Leipzig

Freunde der Musik kommen in Leipzig für wenig Geld auf ihre Kosten, zumindest wenn sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Für zwei Euro können Sie das Motettenprogramm des berühmten Thomanerchors anhören. Seit über 800 Jahren singt der Knabenchor in der Thomanerkirche, in der bereits 1539 Martin Luther predigte. In dem geschichtsträchtigen Sakralbau lassen sich keine Plätze reservieren, sodass ein rechtzeitiges Erscheinen essenziell ist, am besten mindestens eine halbe Stunde vor Beginn. Über die Website des Chors können Sie sich vorab über die Termine und das Programm informieren.

Die Nicolaikirche gehört ebenfalls zum touristischen Pflichtprogramm. Lange Jahre war es ein zweiter Auftrittsort für die Thomaner, und heute können Sie dort den Bach-Chor hören. Die älteste und größte Kirche in Leipzig stand zudem im Herbst 1989 im Fokus der Weltöffentlichkeit. Sie war der zentrale Ausgangspunkt friedlicher Kundgebungen, die letztlich die Wende in der DDR einläuteten.

Leipzig – Stadt der Kontraste

Südöstlich von Leipzig liegt das 1913 eingeweihte Völkerschlachtdenkmal mit dem See der Tränen. Beides zusammen erinnert an die große Massenschlacht, die sich hundert Jahre zuvor um Leipzig ereignete. Mehr als 110.000 Menschenleben kosteten die Schlacht sowie Hunger und eine Typhusepidemie. In dem fast hundert Meter hohen und 300.000 Tonnen schweren Mahnmal befindet sich eine Ausstellung. Von der beschwerlich zu erreichenden Aussichtsplattform bietet sich ein Panoramablick auf die Stadt und ihre Umgebung.

Nach der Anzeige weiterlesen

Ein lieblicheres Ausflugsziel stellt der 26 Hektar große Zoo in Leipzig dar. Er wartet gleich mit zwei Superlativen auf: Als einer der ältesten Zoos der Welt zählt er auch zu den artenreichsten in Europa. Wer keine Zoos mag oder den Eintritt sparen möchte, kann einzelne Tiere vom Rosentalpark aus sehen. Mit der Abendkarte reduziert sich der Eintrittspreis um einige Euros, sie gilt ab drei Stunden vor der abendlichen Schließung. Beide Eintrittskarten lassen sich vorab bequem online kaufen.

Das Völkerschlachtdenkmal mit dem See der Tränen ist, wenn man in leipzig ist, aif jeden Fall einen Besuch wert. Bildquelle: Pixabay.de
Das Völkerschlachtdenkmal mit dem See der Tränen ist, wenn man in leipzig ist, aif jeden Fall einen Besuch wert. Bildquelle: Pixabay.de

Anreise und Unterkünfte

Die Anreise nach Leipzig lässt sich unkompliziert mit der Bahn, dem Fernbus oder dem Flugzeug gestalten – und natürlich mit dem eigenen Auto. Mit dem Zug kommen Sie am Hauptbahnhof direkt im Stadtzentrum an und können bequem mit der Straßenbahn (auch „Bimmel“ genannt) weiterfahren. Insgesamt 13 Straßenbahnlinien fahren auf 218 Kilometern durch die Stadt. Ergänzt wird dieses Angebot durch 61 Buslinien, die in und um Leipzig unterwegs sind. Mit der LeipzigCard profitieren Sie von der freien Fahrt auf allen Linien und einigen Vergünstigungen für beispielsweise Museen, den Zoo, Rundgänge und Theaterbesuchen.

Unterkünfte gibt es für jeden Geschmack und Geldbeutel, vom luxuriösen Hotel über die familiäre Pension bis zum privaten Bett über Airbnb.

Anzeige