Nach der Anzeige weiterlesen

Wie viel Zeit bleibt uns eigentlich? Diese Frage muss sich Rainer in SO VIEL ZEIT nicht mehr stellen. Er ist an einem vermeintlich unheilbaren Hirntumor erkrankt. Deshalb beschließt Rainer, noch einmal so richtig Gas zu geben.  Denn von einem ist er überzeugt: Es ist nie zu spät, seinem Leben noch eine entscheidende Wendung zu geben!

SO VIEL ZEIT: Hauptplakat.Quelle: © 2012 UNIVERSUM FILM GMBH
SO VIEL ZEIT: Hauptplakat.Quelle: © 2012 UNIVERSUM FILM GMBH

Es ist nie zu spät

Die tragikomische Hymne auf das Leben SO VIEL ZEIT hat eine tolle Botschaft im Gepäck. Und die lautet: ES IST NIE ZU SPÄT. Es ist nie zu spät für das Leben, für die Liebe, für Witz und Melancholie – und es ist auch nie zu spät für Veränderung sowie für den Mut, die Dinge in deinem Leben, die du vor langer, langer Zeit so richtig verbockt hast, noch einmal neu anzupacken.

Werfen wir einen Blick zurück ins Bochum der 80er Jahre. Damals steht Rainer (Jan Josef Liefers) mit seiner Band „Bochums Steine“ kurz vor dem großen Durchbruch. Doch dann geht bei einem Konzert einfach alles schief. Rainer regt sich maßlos über den Gitarrist Ole (Jürgen Vogel) auf. Ole spielt ein langes Solo, in Rainers Augen ein zu langes Solo. Es gibt Streit und Rainer schubst Ole von der Bühne. Dummerweise landet Ole mitten in der Pyrotechnik und seine Kleidung brennt Null Komma nichts lichterloh. Das Ende der Band ist besiegelt und Rainer und Ole sprechen seitdem kein Wort mehr miteinander.

SO VIEL ZEIT für ein Comeback

Heute 30 Jahre später hält Rainer immer noch die Gitarre in der Hand. Allerdings nicht als erfolgreicher Musiker, sondern als eher minder erfolgreicher Musiklehrer. Sein Leben läuft so ganz und gar nicht wie er es sich einst erträumt hat. Seine Frau hat ihn längst verlassen, vor seinem Sohn fühlt er sich als Versager und dann ist da auch noch dieser Arzttermin, bei dem Rainer erfährt, dass sich ein gemeiner Hirntumor wie Pac-Man durch sein Gehirn frisst. Eine Operation könnte ihn retten – vielleicht. Doch Rainer will nichts davon hören. Ende der Durchsage. SO VIEL ZEIT hat er also nicht mehr. Nur eines noch, diese eine Sache möchte Rainer noch erledigen: Das Comback von “Bochums Steine”. Das liegt ihm am Herzen.

Steffi (Laura Tonke) und Rainer (Jan Josef Liefers) mit den Scorpions in SO VIEL ZEIT. Quelle: © 2012 UNIVERSUM FILM GMBH
Steffi (Laura Tonke) und Rainer (Jan Josef Liefers) mit den Scorpions in SO VIEL ZEIT. Quelle: © 2012 UNIVERSUM FILM GMBH

Nichts zu verlieren

Da gibt es allerdings ein klitzekleines Problem. Seine Bandkollegen Bulle (Armin Rohde), Konni (Matthias Bundschuh), Thomas (Richy Müller) und Ole (Jürgen Vogel) haben ihm diese eine Aktion in den 80ern nie verziehen. Kann Rainer sie von seiner Idee, einer Rückkehr auf die Bühne, überzeugen? Sieht schlecht aus. Doch Rainer lässt sich nicht beirren. Was hat er noch zu verlieren, er stirbt sowieso. Also legt Rainer los, in der sicheren Überzeugung, dass er dieses Mal alles besser macht. Und dann hat das Leben für Rainer doch noch eine Überraschung parat…

Großartiges Star-Ensemble

Nach der Anzeige weiterlesen

SO VIEL ZEIT basiert auf dem gleichnamigen Roman von Frank Goosens. Perfekt filmisch umgesetzt hat die Story der preisgekrönte Regisseur Philipp Kadelbach („Parfum“, „Nackt unter Wölfen“, „Unsere Mütter, unsere Väter“), der dabei von einem großartigen Star-Ensemble unterstützt wird. Allen voran Jan Josef Liefers, Jürgen Vogel, Richy Müller, Armin Rohde, Matthias Bundschuh, André M. Hennicke, Alwara Höfels und Laura Tonke. Nicht zu vergessen, die Mitglieder der legendären Band SCORPIONS, die mit einen Gastauftritt dem Film die musikalische Krone aufsetzen.

Kinostart: 22. November 2018

Anzeige