Die Geschichte der Liebe. Filmplakat. Quelle: © 2017 PROKINO Filmverleih
Die Geschichte der Liebe. Filmplakat.
Quelle: © 2017 PROKINO Filmverleih

Mädchen liebt Junge, Junge liebt Mädchen – eine ganz simple Geschichte und doch so groß: DIE GESCHICHTE DER LIEBE. Einst liebte ein Junge dieses wunderbare Mädchen, er versprach ihr ewige Liebe und ein Leben voller Lachen und Glück – bedingungslos und wenn es sein muss auch über alle Kontinente hinweg. So sollte es sein und dann kam doch alles ganz anders.

Kraft und Magie der Worte

DIE GESCHICHTE DER LIEBE beginnt mit Alma und Leo, irgendwo in einem polnischen Dorf in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts. Alma liebt Leo und er liebt sie. Dabei kämpfen auch noch zwei andere junge Männer, Bruno und Zvi, um Gunst und Liebe der schönen Alma. Doch im Grunde hat Leo bereits gewonnen. Er verspricht Alma, sein Leben damit zu verbringen sie zu lieben und glücklich zu machen. Jeden Tag aufs Neue will er sie zum Lachen bringen.

All das, all seine Gefühle und Zukunftspläne für und mit Alma bringt er zu Papier in seiner GESCHICHTE DER LIEBE. Er glaubt an die Kraft und die Magie dieser, seiner und eben aller Worte. So wächst das Ganze allmählich zu einem überdimensionalen Liebesbrief heran, einem Liebesbrief für Alma, seiner “meist geliebten Frau der Welt”. Doch das Schicksal will es anders.

DIE GESCHICHTE DER LIEBE nimmt andere Wege

Die Geschichte der Liebe: Ewige Liebe: Das Schicksal trennt Alma (Gemma Arterton) und Leo (Mark Rendall) voneinander. Quelle: © 2017 PROKINO Filmverleih GmbH
Die Geschichte der Liebe: Ewige Liebe: Das Schicksal trennt
Alma (Gemma Arterton) und Leo
(Mark Rendall) voneinander.
Quelle: © 2017 PROKINO Filmverleih GmbH

Der Zweite Weltkrieg trennt die beiden Liebenden. Die Jüdin Alma flieht vor den Nazis nach Amerika. Leo verspricht ihr zu folgen. Alma ist weg. Das Buchmanuskript immer noch bei Leo. Er möchte unbedingt, dass sie es bekommt. Deshalb übergibt er sein Buchmanuskript vertrauensvoll in die Hände seines Freundes Zvi, der nach Chile auswandert, verbunden mit der Bitte, es an Alma in Amerika weiterzuschicken.

Doch der Freund hat anderes vor. Er veröffentlicht DIE GESCHICHTE DER LIEBE in Chile und feiert mit dem Buch dort große Erfolge. Leo weiß davon nichts. Und es kommt noch schlimmer. Als Leo endlich genügend Geld zusammen hat, um zu Alma nach Amerika überzusetzen, ist die dort längst mit einem anderen verheiratet und lebt bereits ihr eigenes Leben – ohne Leo.

Die junge Alma (Sophie Nélisse) übergibt Leo (Derek Jacobi) das übersetzte Manuskript von "Die Geschichte der Liebe". Quelle: © 2017 PROKINO Filmverleih
Die junge Alma (Sophie Nélisse)
übergibt Leo (Derek Jacobi) das
übersetzte Manuskript von “Die
Geschichte der Liebe”.
Quelle: © 2017 PROKINO Filmverleih

Nichts ist je verloren…

Viele Jahrzehnte vergehen. Die Liebe von Alma und Leo scheint längst verloren. Dabei entwickelt sich parallel eine neue Geschichte, die der Charlotte Singer und ihrer Tochter Alma. Charlotte hat ihre Tochter nach dem Buch benannt, das ihr vor Jahren ihr geliebter und zwischenzeitlich verstorbener Mann geschenkt hat. Damals lebten sie noch in Chile. Wie es der Zufall will, wird Charlotte über 70 Jahre nachdem die GESCHICHTE DER LIEBE geschrieben wurde, damit beauftragt das Buch zu übersetzen.

Voller Elan stürzt sie sich in die Arbeit und damit rückt Almas und Leos Liebe wieder in den Mittelpunkt, sie scheint geradezu eine eigene Entwicklung zu nehmen. Über noch einige Irrungen und Wirrung hinweg, führt das Manuskript schlussendlich die junge Alma, Charlottes Tochter, und den alten Leo zusammen. Und am Ende steht die Erkenntnis: nichts ist je verloren…

Seit 20. Juli im Kino

 

Anzeige