Die Temperaturen steigen, die Kleiderschichten werden weniger und die meisten Frauenmagazine preisen die neuesten Diätmethoden an. Oft wird bei dem Wunsch, Abzunehmen jedoch ganz und gar die Gesundheit vergessen. Zu wenige Nährstoffe erreichen unser System und der Körper verfällt in einen anhaltenden Hungermodus. Gerade für die Generation 59plus kann dies unangenehme Folgen haben, denn Zuckerspiegel, Cholesterin und Co. sollten immer auf einem ausbalancierten Level bleiben.

Wer sich gesund durch den Sommer essen möchte, kann sich ein Beispiel an den Griechen nehmen: Frische Salat, mageres Fladenbrot, eiweißreicher Feta, sowie Fisch und Meeresfrüchte gelangen dort auf den Teller. Selbst schwere Gerichte aus der italienischen Küche werden in Griechenland etwas sommerlicher interpretiert und so darf es ruhig auch mal eine griechische Pizza geben, die statt dem dickem Käsebelag großzügig mit Tomaten und Zwiebeln belegt wird. Auch griechischer Salat mit Oliven und Schafkäse gehört zu unseren Sommerfavoriten! Was die griechische Küche so lecker und gesund macht, erfahren Sie bei uns!

Typisch in einem griechischen Salat und damit natürlich auch auf einer griechischen Pizza - Oliven. Bildquelle: Pixabay.de
Typisch in einem griechischen Salat und damit natürlich auch auf einer griechischen Pizza – Oliven. Bildquelle: Pixabay.de

Die Kraft der Oliven

Anzeige

Die Früchte des Olivenbaums sind in jeder Form besonders gesund, ob als Öl oder im Ganzen. Während die äußere Anwendung bei Hauterkrankungen hilft, sorgt der Verzehr von Oliven für ein starkes Herz und schützt vor Krebs. Das liegt an zahlreichen Antioxidantien, die sich in der kleinen Frucht mit geballter Power befinden. Oliven haben wenige Kohlenhydrate und nur gesunde Fette, weshalb sie ohne Bedenken an die Figur in den Salat gegeben werden dürfen. Durch das Fett in der Olive werden die Vitamine von anderen, fettarmen Gemüsesorten noch dazu besser absorbiert. Oliven eignen sich nicht nur als leckerer Snack zwischendurch, sondern lassen sich perfekt im Salat oder auf einer Scheibe Brot mit Feta kombinieren.

So ein leichter Salat oder ein belegtes Brot sind schnell und ohne viel Aufwand zubereitet, aber es gibt natürlich auch noch aufwändigere Gerichte, denen Oliven das gewisse Etwas geben, die man selbst kochen oder bei Lieferdiensten wie deliveroo.de bestellen kann. Die Frucht steckt überdies voller Kupfer, Eisen und Kalzium, wodurch sie die Blutbildung fördert. Außerdem unterstützten die Wirkstoffe die Gefäße, verbessern den Blutdruck und den Fettstoffwechsel. 

Feta verbindet man automatisch mit Griechenland, egal ob im Salat oder auf der Pizza. Bildquelle: Pixabay.de
Feta verbindet man automatisch mit Griechenland, egal ob im Salat oder auf der Pizza. Bildquelle: Pixabay.de

Eiweißbombe Feta

Der älteste Käse der Welt ist mittlerweile auf der ganzen Welt beliebt, denn der salzige Schafskäse ist nicht nur lecker, sondern auch richtig gesund. Das liegt vor allem an seinem relativ hohen Eiweißgehalt. Ein Viertel der Kalorien im Feta sind reines Eiweiß, 20-40% sind tierische Fette, je nach der gewählten Sorte. Auch der fettarme Feta ist sehr vitaminreich, wodurch er im Rennen um die Gesundheit vorne liegt. Außerdem sorgt der griechische Schafkäse mit reichlich Zink für glänzende Haare und starke Fingernägel. Durch das Vitamin B3 im Käse wird laut Vitamine.com die Hautregeneration verbessert und die Konzentration gefördert.

Meeresfrüchte und Fisch

Holen Sie sich einen Hauch von Urlaub auf den Tisch - Meeresfrüchte mit Feta sind eine tolle Abwechslung für den Gaumen. Bildquelle: Pixabay.de
Holen Sie sich einen Hauch von Urlaub auf den Tisch – Meeresfrüchte mit Feta sind eine tolle Abwechslung für den Gaumen. Bildquelle: Pixabay.de

Besonders bekannt für ihre schlanke Linie sind im Allgemeinen die Fischliebhaber, die fettreiches Fleisch mit magerem Fisch und Meeresfrüchten austauschen. Diese passen perfekt zu einem sommerlichen Salat , in eine Suppe oder einfach mariniert auf den Grill. Fisch und Meeresfrüchte enthalten viele Omega-3-Fettsäuren und andere ungesättigte Fettsäuren, die die körpereigene Abwehr stärken, Entzündungen vermeiden und den Körper verjüngen. Meeresfrüchte enthalten außerdem viele wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Phosphor, Zink, Kalzium, Magnesium und Jod. Auch die Liste an Vitaminen ist beinahe endlos. Diesen Sommer dürfen also ruhig Muscheln, Krabben und jede Menge Fisch gegessen werden. Das ist nicht nur gesund, sondern schmeckt auch hervorragend leicht!

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar hier ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein