- Nach der Anzeige weiterlesen -

Heute klärt die Beauty-Redaktion von 59plus über Beauty-Irrtümer auf! Auch wenn Sie schon ewig Ihre persönliche Beauty-Routine verinnerlicht haben. Heute gehen wir hartnäckigen Beauty-Irrtümern auf den Grund und können Ihnen sicherlich noch ein paar kleine Tricks verraten, die Sie bisher nicht kannten.

Irrtum: Make-up verstopft die Poren

Hartnäckig hält sich auch heute noch dieses Gerücht, hinter dem in der Vergangenheit aber tatsächlich ein wahrer Kern steckte: Früher enthielt Make-up quellfähiges Reismehl, das sich in den Poren absetzte. Auf die hochwertigen Produkte heutzutage trifft das jedoch nicht zu.

Irrtum: Von Lippenpflegestiften wird man abhängig

Lippenpflegestifte enthalten keine Stoffe, die eine körperliche Abhängigkeit verursachen. Da die Haut der Lippen aber sehr dünn ist und nahezu keine Talgdrüsen besitzt, trocknet sie schneller aus als andere Hautpartien. Lippenpflegestifte enthalten viele feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe und der pflegende Effekt eines Lippenpflegestifts wird als sehr angenehm empfunden, deshalb kommt es schnell zu einem Gewöhnungseffekt. Daher sollte man auch bei trockenen Lippen einen Feuchtigkeitsstift nicht zu oft verwenden.

Sonnenschutz: Gehen Sie nie ungeschützt in die Sonne!
Im Schatten braucht man keinen Sonnenschutz? Leider falsch! Quelle: Rob Bayer/Shutterstock.com

Irrtum: Tägliches Haare waschen verhindert fettiges Haar

Wer diese Behauptung in die Welt gesetzt hat, dem sollte man einfach nur den „Kopf waschen“. Denn häufiges Haarewaschen ist nicht für die übermäßige Talgproduktion verantwortlich und regt diese auch nicht zusätzlich an.

Irrtum: Fettige Haut muss häufiger gereinigt werden

Auch hier der Fall: Die Ursache für fettige Haut ist eine übermäßige Talgproduktion, die oft genetisch veranlagt ist. Durch häufiges Waschen werden die Talgdrüsen leider nur noch mehr aktiviert. Die Folge: Die Haut droht auszutrocknen, produziert noch mehr Talg und fettet schneller nach. Menschen mit diesem Hauttyp sollten ihr Gesicht daher nicht so häufig reinigen.

Irrtum: Im Schatten braucht man keinen Sonnenschutz

- Anzeige -

Leider nein, denn UV-Strahlen können auch einen bedeckten Himmel und sogar einen Sonnenschirm durchbrechen. Allein unter Letzterem ist man immer noch der Hälfte der UV-Strahlung ausgesetzt. Im Meer oder Pool erhöht sich die Belastung sogar noch um bis zu 70 %.

Nagellack schadet den Nägeln? Das stimmt nicht. Quelle: Shutterstock.com
Nagellack schadet den Nägeln? Das stimmt nicht. Quelle: Shutterstock.com

Irrtum: Nagellack schadet Nägeln, weil sie nicht atmen können

Die Luft zum Atmen brauchen Nägel nicht, da sie aus leblosem Horn bestehen und sowieso nicht atmen – deshalb ist die Aussage, dass Nagellack die Nägel aus diesem Grund schädigt, schlichtweg falsch. Im Gegenteil: Nagellack schützt den Nagel sogar vor dem Austrocknen oder z. B. aggressiven Reinigungsmitteln.

Irrtum: Häufiges Rasieren verstärkt den Haarwuchs

Das Gerücht, dass sich nach häufigem Rasieren der Haarwuchs verstärkt, hält sich seit Jahren hartnäckig. Doch das stimmt so nicht. Die Rasur nimmt keinen Einfluss auf das Haarwachstum. Nachwachsende Stoppeln erscheinen nur dicker, weil Körperhaare an der Wurzel, fester und breiter sind als an den Spitzen.

Quelle: Beautypress

Merken

- Anzeige -