- Nach der Anzeige weiterlesen -

Cannabidiol ist seit einigen Jahren auf dem Markt und wird von Monat zu Monat beliebter. Waren die meisten Menschen am Anfang noch skeptisch, hat sich dies deutlich geändert. Immer mehr erkennen die gesundheitlichen Vorteile von CBD Produkten und nutzen diese täglich. Dabei kann der Wirkstoff Cannabidiol nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich genutzt werden. Welche Vorteile CBD hat, zeigen wir hier auf.

Deshalb wird CBD immer beliebter

Cannabidiol wird aus der Hanfpflanze gewonnen und hat gerade bei der älteren Generation häufig Unbehagen ausgelöst, da sie nicht sicher waren, ob die Produkte berauschen oder nicht. Aus diesem Grund wurde Cannabidiol größtenteils nur von jungen Menschen eingenommen oder genutzt. Nach und nach hat dann jedoch die Aufklärung begonnen und es wurde in Studien belegt, wie gut sich Cannabidiol auf Schmerzen, Entzündungen, auf den Schlaf und auch auf viele Krankheiten auswirkt. Insbesondere Personen, die mehr oder weniger austherapiert waren und keine Chance auf eine Heilung hatten und so mit ihren Beschwerden leben mussten, setzten dann als letzte Hoffnung auf CBD Tropfen.

Schnell zeigte sich, dass diese bei vielen Beschwerden äußerst hilfreich waren und die Vorteile sprachen sich sehr schnell herum. Mittlerweile wird vor allem in den südlichen Ländern von fast allen Ärzten CBD Öl empfohlen und auch in Deutschland kommt es immer häufiger vor, dass die Ärzte von dem Wirkstoff überzeugt sind. Somit hat sich der Wirkstoff aus der Hanfpflanze als hilfreiches Mittel etabliert und wird häufig als Therapieansatz in Kombination mit der Schulmedizin verwendet.

Der Wirkstoff Cannabidiol wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Bildquelle: © Getty Images / Unsplash.com
Der Wirkstoff Cannabidiol wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Bildquelle: © Getty Images / Unsplash.com

Welche Vorteile bietet CBD Öl?

Im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol) hat CBD keine berauschende oder psychoaktive Wirkung. Somit ist es legal in Deutschland und vielen weiteren Ländern erhältlich. Dabei wird der Wirkstoff häufig bei Schmerzen, Ängsten und Panikattacken sowie bei Schlafstörungen eingesetzt. CBD kann aber noch deutlich mehr.

Schmerzreduzierung mit Cannabidiol

Da wir Menschen über ein körpereigenes Endocannabinoid System, kurz ECS genannt, verfügen, werden von unserem Körper selbst (Endo-)Cannabinoide hergestellt. Ab und zu ist die Produktion der Endocannabinoide jedoch gestört. Dabei interagieren die Endocannabinoide mit den Rezeptoren, die im Körper vorhanden sind und haben so Einfluss auf unseren Körper und können Schmerzen regulieren. Dabei werden die Endocannabinoide durch die Einnahme von CBD stimuliert und das Nervensystem wird so auf ganz natürliche Weise reguliert. Außerdem ist es gleich, um welche Art Schmerz es sich handelt. Schmerzen in Gelenken, Muskeln oder auch Kopfschmerzen und sogar chronische Schmerzen können mit CBD Öl gelindert werden.

- Anzeige -

CBD Öl geht gegen Entzündungen vor

Gleichzeitig hat Cannabidiol den Vorteil, dass der Wirkstoff gegen Entzündungen vorgehen kann. Zum einen werden Entzündungen direkt bei der Entstehung gehindert und zum anderen werden bestehende Entzündungen reduziert und infolgedessen auch die Schmerzen. Innerliche oder äußerliche Entzündungen können mit CBD Öl hervorragend eingedämmt werden.

Mentale Unterstützung mit CBD Öl

Es gibt zahlreiche Studien über CBD Öl und seine Wirkung. Bei den Untersuchungen wurde unter anderem auch festgestellt, dass CBD die Psyche positiv beeinflussen kann. Cannabidiol hebt beispielsweise die Stimmung, kann Stress reduzieren und geht gegen Angst- und Panikattacken vor. Dies liegt daran, dass der Wirkstoff positiv auf das Glückshormon Serotonin wirkt und so die Stimmung deutlich hebt.

Auch im Gehirn sind Rezeptoren des ECS vorhanden, sodass sie auf die körpereigenen Endocannabinoide oder das von außen zugeführte CBD reagieren. Dabei reagieren die Rezeptoren mit den Cannabinoiden besser auf Serotonin und sorgen so für Ruhe und Entspannung, was bedeutet, dass das psychische Wohlbefinden signifikant gesteigert werden kann.

Gut schlafen mit Cannabidiol

Der Wirkstoff CBD ist vor allem auch wegen seiner schlaffördernden Eigenschaft bekannt. Viele Menschen leiden an Schlafstörungen, die durch Stress, Krankheiten oder auch Depressionen ausgelöst werden. Durch die Einnahme von CBD profitiert man davon, dass man zum einen schnell einschläft und zum anderen auch durchschläft. Da Cannabidiol Stress lindert, hilft es, sich nach einem sehr stressigen und anstrengenden Tag zu erholen und in sich zu kehren. Man muss aber auch darauf hinweisen, dass CBD kein Schlafmittel ist. CBD hat lediglich eine entspannende Wirkung, was dann dazu führt, dass auch das Ein- und Durchschlafen gefördert wird.

Zudem ist in vielen Foren zu lesen, dass selbst nach einer kurzen Nacht und sehr wenig Schlaf die Betroffenen am Morgen fit und geistig voll da sind und trotz des kurzen Schlafes eine große Menge an Energie aufweisen.

Vor allem die Generation 59plus hat häufig mit Schlafbeschwerden zu tun. Hier können CBD Tropfen eine wertvolle und natürliche UNterstützung sein. Bildquelle: © Ave / Unsplash.com
Vor allem die Generation 59plus hat häufig mit Schlafbeschwerden zu tun. Hier können CBD Tropfen eine wertvolle und natürliche UNterstützung sein. Bildquelle: © Ave / Unsplash.com

Energieschub durch CBD

CBD hat eine regulierende Wirkung auf Schlaf, Energie, Konzentration und Leistungsfähigkeit. Deswegen werden Cannabidiol-Tropfen tatsächlich häufig von Leistungssportlern genutzt, um den Fokus auf das Training legen zu können. Aber auch im Alltag kann CBD Öl die Konzentration und Energie deutlich steigern, so dass Ermüdungserscheinungen reduziert und ein aktiver Tagesablauf gefördert werden.

Gelenkschutz dank Cannabidiol

Im Jahr 2017 gab eine Studie Aufschluss darüber, dass CBD die Gelenkfunktion unterstützen kann, da es die Knorpel Gesundheit fördert. Zudem soll es in der Lage sein, die Gelenke vor schädlichen Zellen zu schützen. Dies liegt daran, dass Cannabidiol die Entstehung von Antikörpern gegen Kollagen reduziert und somit die Kollagenproduktion angeregt wird, um den Gelenkknorpel zu erhalten. Gerade Kollagen ist besonders wichtig für den Gelenkknorpel und trägt dazu bei, dass die Gelenkfunktion einwandfrei funktioniert.

CBD unterstützt die kardiovaskuläre Gesundheit

Ebenfalls in einer Studie konnte belegt werden, dass Cannabidiol Öl den Blutdruck reguliert und somit die kardiovaskuläre Gesundheit maßgeblich unterstützt. Denn gerade ein zu hoher Blutdruck führt nicht selten zu Schlaganfällen und Herzinfarkten. Durch die Einnahme von CBD Tropfen kann so das Herz-Kreislauf-System geschützt werden und das Risiko an Herz-Kreislauf-Krankheiten zu erkranken sinkt.

Schutz vor neurodegenerativen Erkrankungen mit Cannabidiol

Der Wirkstoff aus der Hanfpflanze hat des Weiteren den Vorteil, dass die Funktion des Nervensystems wie auch die Funktion des Gehirns unterstützt wird. Es hilft unter anderem dabei, die gesunde Funktion des Gehirns zu unterstützen und auch die Entwicklung und das Wachstum neuer Neuronen anzuregen. Wie in Untersuchungen und Studien herausgefunden wurde, hat Cannabidiol eine stark schützende Wirkung für das Gehirn und soll so sogar als vorbeugende Maßnahme gegen neurodegenerative Erkrankungen ein wichtiger Helfer sein. Gleichzeitig soll CBD auch den kognitiven Rückgang verlangsamen und die Lebensqualität von Betroffenen, die an Alzheimer, Parkinson oder Epilepsie leiden, signifikant verbessern.

CBD reguliert und stärkt das Immunsystem

Neben der schmerzstillenden und entzündungshemmenden Eigenschaft hat CBD Öl auch den Vorteil, dass es das Immunsystem stärkt und reguliert. Daher wurde auch sehr stark während der Pandemie erforscht, ob es eine Hilfe gegen Corona sein könnte. CBD hemmt die Freisetzung von Zytokinen im Körper. Corona-Erkrankungen lösten häufig einen lebensgefährlichen Zytokinsturm aus, was auf eine Entgleisung des Immunsystems zurückzuführen ist. Häufig konnten die Patienten nicht mehr gerettet werden. Durch das Hemmen der Freisetzung der Zytokine wäre es möglich, eine tödliche Corona-Erkrankung zu verhindern. Gleichzeitig heißt dies aber auch, dass das Immunsystem reguliert wird und so gegen schädliche Erreger selbst vorgehen kann.

Cannabidiol verbessert die Haut

CBD ist nicht nur innerlich anwendbar. Auch für die Haut hat der Wirkstoff der Hanfpflanze eine sehr positive Wirkung. Zum einen reguliert dieser die Talgproduktion und kann so dazu beitragen, dass Hautunreinheiten deutlich verbessert werden. Zum anderen wird durch eine stabile Talgproduktion ein gesundes Milieu auf der Haut bewahrt und sie ist nicht so empfindlich, da es als Schutz gilt.

Cannabidiol hat eine feuchtigkeitsspendende und antioxidative Eigenschaft und kann somit dazu beitragen, dass die Hautalterung verlangsamt wird. Freie Radikale werden effektiv eliminiert und Heilungsprozesse werden beschleunigt. Daher ist CBD häufig in Kosmetikprodukten zu finden. In Kombination mit Aloe vera sorgt CBD für eine junge, frische und straffe Haut ohne Unreinheiten.

Durch diese Vorteile, die der Wirkstoff Cannabidiol aufweist, sollte jeder ein Fläschchen CBD Öl zu Hause haben. Für den Notfall eignet es sich ebenso gut wie für die tägliche Anwendung und Einnahme. Dabei tritt kein Gewöhnungseffekt auf und auch, wenn es über mehrere Jahre eingenommen wird, kommt es nicht zu Entzugserscheinungen. CBD Öl kann von einem auf den anderen Tag abgesetzt werden, ohne dass es zu Beschwerden kommt.

- Anzeige -

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar hier ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein