- Nach der Anzeige weiterlesen -

Wo ist es nur – das Licht? Viele Menschen schleppen sich in der lichtarmen Jahreszeit lustlos und müde durch den Tag. Was hilft gegen den Winterblues? Bewegung an der frischen Luft, kleine Glücksmomente durch erhöhten Schokoladekonsum – oder eine Tageslichtlampe? Unsere Redakteurin Anja Karrasch berichtet über ihre Erfahrungen mit einer Dusche der besonderen Art: die Lichtdusche.

 Jedes Jahr das gleiche Dilemma: Gerade im Januar gibt es diese bleiern grauen Tage, in denen ich am liebsten im Bett bleiben und mir die Decke über den Kopf ziehen möchte. Aber der nächste Urlaub mit Aussicht auf Sonne und gute Laune liegt noch in weiter Ferne. Also stand letztes Jahr zu Weihnachten eine Lichtdusche, auch Tageslichtlampe genannt, auf dem Wunschzettel. Die wissenschaftlichen Fakten hatten mich neugierig gemacht. Würde auch bei mir künstliches Tageslicht für mehr Energie und erholsameren Schlaf sorgen?

Licht beeinflusst den Hormonhaushalt

Denn helles Tageslicht beeinflusst die Stimmung – das ist von Wissenschaftlern gut untersucht. Die Netzhaut besitzt spezielle Rezeptoren, die helles Tageslicht mit einem hohen Blauanteil wahrnehmen. Sie geben Signale weiter, die im Gehirn zur Ausschüttung von Serotonin führen, auch Glückshormon genannt. Fehlt Tageslicht, schüttet der Körper Melatonin aus – das Schlafhormon. Deshalb kann die dunkle Jahreszeit die Stimmungdrücken und auch den Schlafrhythmus negativ beeinflussen.

Licht ist das halbe Leben und wirkt sich deutlich auf die Stimmung aus. Hier ein Beispiel einer sog. Tageslichtlampe der Firma Philips. Quelle: © Philips HF3430/01 EnergyUp Blue
Licht ist das halbe Leben und wirkt sich deutlich auf die Stimmung aus. Hier ein Beispiel einer sog. Tageslichtlampe der Firma Philips. Quelle: © Philips HF3430/01 EnergyUp Blue

Die Lichtdusche wirkt!

Soviel zur Theorie. Nach vier Wochen täglicher Bestrahlung von mindestens 30 Minuten mit 10.000 Lux kann ich sagen: Es wirkt. Ich fühle mich ausgeglichener – sogar, als es bei Hochnebel gar nicht richtig hell werden wollte – und kann mich besser konzentrieren. Außerdem habe ich mehr Lust rauszugehen und mich zu bewegen und weniger Heißhunger auf Schokolade, was mein Hüftgold deutlich dahinschmelzen lässt. Und noch ein positiver Effekt der Lichtdusche: Ich schlafe tiefer und fühle mich morgens erholt. Allerdings: Könnte das nicht auch ein Placebo-Effekt sein? Schon möglich. Aber ehrlich gesagt habe ich damit kein Problem, da die Nebenwirkungen gleich Null sind im Vergleich zum erhöhten Zuckerkonsum.

Einen Haken hat die Lichtdusche: Sie kann die echte Sonne doch nicht ersetzen. Deshalb habe ich trotzdem eine baldige Reise in den Süden gebucht – und freue mich auf natürliches Licht und warme Sonnenstrahlen auf der Haut.

- Anzeige -

1 KOMMENTAR

  1. Vielen Dank für diesen Beitrag. Ich kenne das Problem und werde jetzt tatsächlich mal über die Anschaffung einer Tageslichtlampe nachdenken, um mich besser durch den Winter zu bringen.

Comments are closed.