Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung! Das gilt auch für schlechte Sichtverhältnisse durch früh einsetzende Dunkelheit im Herbst und Winter. Unsere Tipps, wie Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr sicherer unterwegs sind.

„In der dunklen Jahreszeit sind ältere Menschen besonders gefährdet, deshalb ist es jetzt enorm wichtig, sich möglichst sichtbar zu kleiden“, sagt der Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) Dr. Walter Eichendorf. Seine Ratschläge für Senioren im Straßenverkehr lauten:

Gute sichtbare Kleidung, die gleichzeitig auch noch einen modischen Akzent setzt - die Seniorenflashmob Kappe. Bildquelle: ©Boris Zorn
Gute sichtbare Kleidung, die gleichzeitig auch noch einen modischen Akzent setzt – die Seniorenflashmob Kappe. Bildquelle: ©Boris Zorn
  • unbedingt gut einsehbare Fußgängerüberwege nutzen und nicht den eventuell kürzeren Weg zwischen geparkten Autos wählen.
  • Blickkontakt mit anderen Verkehrsteilnehmern, nötigenfalls auch Handzeichen, verbessern die Wahrnehmung.

Bessere Sichtbarkeit durch reflektierende Kleidung

Anzeige

Helle, knallbunte oder neonfarbene Kleidung bietet zusätzliche Sicherheit. Mit der neongrünen Seniorenflashmob-Kappe kommt darüber hinaus noch ein modischer Akzent ins Spiel. Unbedingt sollten Materialien mit reflektierenden Elementen gewählt werden. Reflexstreifen können an Armen und Beinen getragen werden und machen Einkaufstrolleys, Taschen oder Rollatoren ebenfalls gut sichtbar. Mit reflektierender Kleidung sind Fußgängerinnen und Fußgänger bereits aus einer Entfernung von 160 Metern im Abblendlicht eines Autos zu sehen. Ein hell gekleideter Mensch ist aus 80 Metern zu sehen, ein dunkel gekleideter sogar erst aus 30 Metern. Nur wer sichtbar ist, ist sicher.

Leuchtend und blinkend mit dem Fahrrad unterwegs

Gute Sichtbarkeit bedeutet max. Sicherheit. Gute Beleuchtung am Fahrrad ist das A und O. Bildquelle: shutterstock.com
Gute Sichtbarkeit bedeutet max. Sicherheit. Gute Beleuchtung am Fahrrad ist das A und O. Bildquelle: shutterstock.com

Fahrradfahrer sollten neben der optimalen Beleuchtung des Fahrrades und einem Fahrradhelm mit Licht auch auf entsprechende Kleidung achten. Eine Warnweste, reflektierende Schutzwesten oder Umhänge sorgen für zusätzliche Sichtbarkeit. Auch reflektierende Aufsätze auf Satteltaschen, Schuhen und Mützen und blinkende Reflektoren erhöhen die Sicherheit.

Unser Tipp: Da ein Reflexstreifen einfallendes Licht zurückwirft, sollte sich das Band in der Höhe befinden, wo das Licht ankommt. Auf dem Fahrrad sitzend und vom Auto angestrahlt, sind es die Beine, die sich im Lichtkegel befinden. Hierfür gibt es reflektierende Leuchtbänder mit Klettverschluss. Diese sind in der Länge verstellbar und können über der Hose getragen werden.

Wichtig: Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer sollten generell nicht davon ausgehen, dass sie von anderen automatisch wahrgenommen werden. Dies ist unabhängig davon, wie gut sichtbar man sich selbst fühlt. Also seien Sie bitte vorsichtig und kommen Sie gut durch die dunkle Jahreszeit!

Anzeige