- Nach der Anzeige weiterlesen -

Dass regelmäßiges Saunieren für die Gesundheit von Vorteil ist, ist den meisten
Saunaliebhabern hinlänglich bekannt. Andererseits – und das wird uns gerade jetzt besonders bewusst – heißt Saunieren in einer öffentlichen Saunalandschaft, etwa in einem Thermalbad, mit fremden Menschen auf engstem Raum zusammen zu sitzen. Das ist einigen Sauna-Fans verständlicherweise unangenehm. Zudem ist es aber gerade in Zeiten wie jetzt, in welchen das Corona-Virus sich rasant ausbreitet, nicht mehr förderlich für die Gesundheit, sondern kann im Gegenteil sogar gefährlich werden. Die Ansteckungsgefahr auf engstem Raum ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Aber welche Alternativen gibt es?

Saunieren abseits öffentlicher Saunalandschaften?

Aus diesem Grund fangen nun viele Sauna-Liebhaber an, von einer Sauna in den eigenen vier Wänden zu träumen, zu welcher nur die engste Familie Zutritt hat. Für Eigenheimbesitzer ist dies im Haus aber leider aus Platzgründen nicht immer möglich – oder nur mit Umbauten und damit verbundenem großem Aufwand. Für all jene, die einen eigenen Garten ihr Eigen nennen dürfen, stellt eine Gartensauna mit Holzofen eine durchaus leistbare Alternative zur Sauna im Inneren des Hauses dar. Auch in kleinen Gärten lassen sich meist Lösungen für eine eigene Sauna im Freien finden.

Ein Besuch in der Sauna ist nicht nur wohltuend, sondern stärkt bei richtiger Vorgehensweise auch unser Immunsystem. Bildquelle: shutterstock.com
Ein Besuch in der Sauna ist nicht nur wohltuend, sondern stärkt bei richtiger Vorgehensweise auch unser Immunsystem. Bildquelle: shutterstock.com

Was sollte ich bei der Anschaffung einer eigenen Gartensauna beachten?

Ob in ein Gartenhaus integriert oder als Fasssauna – eine Gartensauna kann aus dem eigenen Garten ohne große Umbauarbeiten eine kleine Oase der Ruhe und Entspannung machen. Ganz privat und ohne fremde Saunagäste. Ein paar Dinge gibt es hier jedoch zu beachten. Was die Formen, Ausführungen und Heizmethoden betrifft, sind hier die verschiedensten Ausführungen auf dem Markt zu finden. Von der Iglu-Sauna über die Fasssauna bis hin zur luxuriösen mehrräumigen Sauna mit eigenem Waschraum – die Auswahl ist mittlerweile groß.

Im Unterschied zu einem Gartenhaus ist jede Gartensauna aber genehmigungspflichtig. Denn per Definition ist diese ein Aufenthaltsraum und beinhaltet – je nach gewählter Variante – zudem vielleicht noch eine Feuerstätte, die wiederum eine gesonderte Genehmigung erfordert. Hier ist es ratsam, sich vor der Anschaffung am besten direkt beim Bauamt zu erkundigen, wie das Ganze gehandhabt wird.

Fällt die Wahl auf eine Gartensauna, die mit einem Holzofen beheizt wird, so fällt diese in die Kategorie „Sonderfeuerstätte“. Das bedeutet, dass die Sauna bzw. der Ofen zusätzlich genehmigungspflichtig ist. Wer sich jetzt nicht sicher ist, welche Auflagen für das Saunamodell der Wahl genau erfüllt werden müssen und was dafür
noch notwendig ist, wendet sich neben der Baubehörde am besten an den Kaminkehrer seines Vertrauens. Auch bezüglich Platzierung im Garten sollten sich Interessierte vorher informieren, um nicht mit Nachbarn, die sich gestört fühlen könnten, in Konflikt zu geraten.

- Anzeige -
Entspannen und relaxen kann man ganz wunderbar in der Sauna. Und gleichzeitig tut man auch noch etwas Gutes für seine Gesundheit. Bildquelle: Pixabay.de
Entspannen und relaxen kann man ganz wunderbar in der Sauna. Und gleichzeitig tut man auch noch etwas Gutes für seine Gesundheit. Bildquelle: Pixabay.de

Das heißt, vor der Anschaffung:

● entscheiden, welches Saunamodell es sein soll
● Rat bei der Baubehörde und notwendige Genehmigung einholen
● bei Wahl eines Holzofens: Kaminkehrer zu Rate ziehen und
Sondergenehmigung für Feuerstätte einholen

Saunagenuss in der eigenen Gartensauna im Freien

Gerade in Zeiten wie diesen, wo Saunieren in öffentlichen Anlagen der Gesundheit eher abträglich ist, als diese zu fördern, sehnen sich viele nach einem privaten Rückzugsort, um zu Entspannen. Wer etwas Platz im eigenen Garten frei hat, kann sich hier sein eigenes, privates Sauna-Paradies schaffen. So können Besitzer ohne lange Anfahrtswege und ohne fremde Menschen in den Genuss eines Saunabesuches kommen.

Vor der Anschaffung einer eigenen Gartensauna gilt es aber, ein paar Dinge zu beachten. Gartensaunen sind genehmigungspflichtig – im Unterschied zu einfachen Gartenhäusern. Insbesondere, wenn die Sauna mit einem Holzofen beheizt wird, sind hier gesonderte Genehmigungen für eine „Sonderfeuerstätte“ notwendig. Das heißt: Vor der Anschaffung der Sauna ist ein Besuch bei der Baubehörde ratsam. Und bei der Wahl eines Holzofens befragen Sie bitte auch einen Schornsteinfeger. Aber der bürokratische Aufwand ist das Ganze allemal wert und das Ergebnis eines, das lange Freude bringen wird und der Gesundheit gut tut.

- Anzeige -

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar hier ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein