- Nach der Anzeige weiterlesen -

Simone Plechinger ist Diplom-Musiktherapeutin, beschäftigt sich mit Neurologischer Musiktherapie und ist Heilpraktikerin für Psychotherapie.

 

Musik ist Beruf und Berufung in Simone Plechingers Leben. Schon im Alter von fünf Jahren lernte sie Akkordeon und merkte schnell, dass die Musik ihr viel mehr bedeutete als Notenlernen und fehlerfreies Spielen. Schon während ihrer Schulzeit nutzte sie die Musik zum Stressabbau und begann über das Üben vorgegebener Noten schnell mit eigenen Improvisationen. Deshalb war es nur folgerichtig, dass sie in der Oberstufe Musik als Leistungskurs belegte, zusammen mit ihrer weiteren großen Leidenschaft, der Psychologie.

Kurz vor dem Abitur wurde sie auf den Beruf des Musiktherapeuten aufmerksam. Sie wusste sofort, dass dies ihr Beruf werden würde. Sie absolvierte ein soziales Jahr und bewarb sich in Heidelberg. Der einzigen Universität, an der das Studium damals absolviert werden konnte. Unter 120 Bewerbern wurde sie als eine der 20 Studentinnen zum Studium ausgewählt. Schon während des Studiums faszinierte sie der Einsatz der Musik in der Arbeit mit Senioren am meisten.

- Anzeige -

Direkt nach dem erfolgreichen Studienabschluss startete Simone Willig mit viel Mut und Pioniergeist in die Selbständigkeit. Sie kaufte Instrumente und begann Kontakt zu Seniorenheimen aufzunehmen und ihre Arbeit in der ambulanten Musiktherapie zu etablieren.

Simone Plechinger liebt und lebt Musik. Quelle: ©Jörg Plechinger
Simone Plechinger liebt und lebt Musik. Quelle: ©Jörg Plechinger

Was ist eigentlich Musiktherapie?

Ein musikalisches Ziel verfolgt die Musiktherapie nicht. Vielmehr sollen durch die Musik funktionale und emotionale Bezüge hergestellt werden. Musik verfolgt hier therapeutische und pflegerische Ziele. Mittels der Musik gelingt es beispielsweise Kontakt zu einem Menschen herzustellen, der aufgrund einer Erkrankung nicht mehr oder noch nicht in der Lage ist, wieder sprechen zu können. Ein Kontakt zwischen dem Patienten und dem Musiktherapeuten entsteht, aber auch zu den Angehörigen und dem Pflegepersonal. Dabei arbeitet die Musiktherapie interdisziplinär zwischen Musiktherapeuten, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Pflegepersonal.

Simone Plechinger unterstützt und berät Pflegeeinrichtungen und Kliniken im verantwortungsvollen Umgang mit Musik im Pflegealltag und über den Einsatz von Musik zur Verbesserung des Wohnumfeldes der Patienten.

Sie referiert mittlerweile weltweit auf Messen und Kongressen über die Themen „Neurologische Musiktherapie“ und „Musiktherapie in der Begleitung von Menschen mit Demenz“. Unterstützt wird sie darüber hinaus vom ihrem Ehemann und Filmemacher Jörg Plechinger, der es immer wieder auf eine wundervolle Art und Weise versteht, die Arbeit von Simone in Foto und Film zu verpacken.

Sind Sie neugierig geworden? Weitere Informationen zu Simone Plechinger und ihrer Arbeit finden Sie hier .

Bildnachweis: www.joergplechinger.de

- Anzeige -