Magical Mystery. FILMPLAKAT. Quelle: © DCM / Gordon Timpen
Magical Mystery. FILMPLAKAT. Quelle: © DCM / Gordon Timpen

Mit Techno haben Sie so ganz und gar nichts am Hut? Völlig egal, denn MAGICAL MYSTERY ODER DIE RÜCKKEHR DES KARL SCHMIDT ist – ob Sie nun Techno-Fan sind oder nicht – schlichtweg sehenswert. Drehbuchautor und Musiker Sven Regner ist damit knapp 15 Jahre nach HERR LEHMANN erneut ein genialer Film gelungen – was natürlich nicht zuletzt auch der schauspielerischen Qualität von Charly Hübner alias Karl Schmidt zu verdanken ist.

Wir schreiben die Zeit um die Mitte der 90er-Jahre und treffen auf Karl Schmidt. Seine besonderen Kennzeichen sind lange, ungepflegte Haar und ein abgewrackter Style. Herr Schmid hat – damals, vor fünf Jahren – genau am Tag der Maueröffnung einen Nervenzusammenbruch erlitten. Was im einige Jahre in der Klapse eingebracht hat. Heute lebt er in einer tristen Therapie-WG und langweilt sich. Während seine Freund von damals in der Zwischenzeit zu echten Größen in der Technoszene geworden sind.

Magical Mystery. Charlie schaut sich Bumm Bumm-Records mal genauer an. Quelle: © DCM / Gordon Timpen
Magical Mystery. Charlie schaut sich Bumm Bumm-Records mal genauer an. Quelle: © DCM / Gordon Timpen

Fünf Jahre nach HERR LEHMANN

Erinnern Sie sich noch an den Film HERR LEHMANN. Prima, denn daran knüpft MAGICAL MYSTERY ODER DIE RÜCKKEHR DES KARL SCHMIDT direkt an. Wer sich nicht erinnern kann, auch kein Problem. Magical Mystery funktioniert auch für sich selbst. Und wie! Auf seine ganz eigenwillige Art verbindet dieser Film den Hippiegeist der 60er-Jahre mit dem eigenwilligen Rave-Sound der 90er. Und mitten drin Karl Schmid, der sich gerade noch Gedanken machen muss, wo er seinen Jahresurlaub verbringen soll. Dabei hat er eigentlich gar keine Lust auf Urlaub. Als er ganz unerwartet in einem Eiscafé auf seinen alten Kumpel Raimund trifft. Raimund, Inhaber des Techno-Labels Bumm Bumm-Records in Berlin und inzwischen eine große Nummer im Musikbiz, schwärmt von seinem tollen Leben.

Magical Mystery. Charlie am Steuer des Tour-Vans. Quelle: © DCM / Gordon Timpen
Magical Mystery. Charlie am Steuer des Tour-Vans. Quelle: © DCM / Gordon Timpen

Auf geht’s zur MAGICAL MYSTERY-Tour

Karl, von Raimund nur liebevoll Charlie genannt, ist begeistert. Und anstatt wie geplant in die Lüneburger Heide zu fahren, um dort Urlaub zu machen, fackelt er nicht lang und besucht kurzerhand seinen alten Kumpel in Berlin. Bumm Bumm-Records verkauft rund 60.000 Platten am Tag. Und, wow, Charlie ist begeistert. Vor allem allerdings von der wasserstoffblonden Rosa. Aber das ist eine andere Geschichte.

Magical Mystery. Wenn Charlie tanzt. Quelle: © DCM / Gordon Timpen
Magical Mystery. Wenn Charlie tanzt. Quelle: © DCM / Gordon Timpen

Bumm-Bumm-Records suchen einen Fahrer für die demnächst anstehende Magical Mystery DJ-Tour. Da kommt ihnen Charlie gerade recht. Der will ja eh Urlaub machen – trifft sich also alles ganz wunderbar. Doch zuvor wird Charlie von Ferdi, dem Sprachrohr von Bumm Bumm-Rekords, den Musikern und DJ-Kollegen noch ordentlich vorgestellt. Charlie war nämlich mit der Band Glitterschnitter einst selbst im Begriff ein ganz großer im Musikbiz zu werden. »Da wart ihr alle noch bei eurem Vater im Sack.« erklärt Ferdi und ehe Charlie es sich versieht, sitzt er am Steuer des Tour-Vans. Die Magical Mystery-Tour beginnt. “Magical Mystery – wie bei den Beatles – nur auf Rave.” Herrlich!

Lust auf einen kleinen Vorgeschmack? Bitteschön:

Filmquelle: © DCM

Kinostart: 31. August 2017

Anzeige