Nach der Anzeige weiterlesen

Die Kapverdischen Inseln sind vulkanischen Ursprungs und liegen im Zentralatlantik. Neun der 15 Inseln sind bewohnt und sind eine Untergruppe der Makaronesischen Inseln, was übersetzt „gesegnete, glückliche Inseln“ bedeutet. Der Inselstaat gehört zu Afrika und liegt knapp 600 Kilometer vor der afrikanischen Westküste. Das angenehm milde und trockene Klima macht die Inselgruppe zu einem klassischen Ganzjahresziel für Urlauber aus Europa. Lediglich von August bis Oktober sollten sich die Reisenden durch den Südwestmonsun auf Regenfälle einstellen. Diese hat die Natur der Inseln dann bitter nötig. Aufgrund der Trockenheit ist die Bewässerung der landwirtschaftlichen Flächen nicht ganz einfach.

Strand- oder Aktivurlaub, die Qual der Wahl

Strand oder Berge - Sie haben die Qual der Wahl auf den Kapverdischen Inseln. Bildquelle: shutterstock.com
Strand oder Berge – Sie haben die Qual der Wahl auf den Kapverdischen Inseln. Bildquelle: shutterstock.com

Auf den Kapverdischen Inseln können Sie an kilometerlangen Sandstränden einen klassischen Strandurlaub verbringen und sich an vielfältigen Fischspezialitäten erfreuen. Alternativ können Sie sich sportlich betätigen. In den letzten Jahren entdecken immer mehr Wanderer die Atlantikinseln für sich. Insbesondere auf den Inseln Fogo, Santiago und Antão gibt es viele Angebote zu individuellen oder geführten Wanderungen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades. Das besondere Extra auf Fogo ist der letzte aktive Vulkan der Inselgruppe, zugleich die zweithöchste Erhebung des Atlantiks.

Die Geschichte der Kapverdischen Inseln ist wenig ruhmreich. Nach ihrer Entdeckung durch Portugal wurden sie schnell zum Umschlagplatz für die Ware Mensch – den Sklavenhandel.

Reisetipps für Kap Verde

Der afrikanische und portugiesische Einschlag sind überall sichtbar. Bidquelle: Pixabay.de
Der afrikanische und portugiesische Einschlag sind überall sichtbar. Bidquelle: Pixabay.de

Von einigen deutschen Städten aus erreichen Sie gut die Inseln Sal und Boa Vista. Diese beiden sowie die etwas schwieriger zu bereisende Insel Maio verfügen über die schönsten Sandstrände. Sind Sie bereit umzusteigen, erreichen Sie auch die größte Insel Santiago (São Tiago) mit der Hauptstadt Praia sowie São Vicente bequem mit dem Flugzeug.

Ein echter Geheimtipp ist die schwer zu erreichende kleinste kapverdische Insel, Brava. Dank ihres besonderen Klimas und ihrer üppigen Vegetation wird sie Blumeninsel genannt. Sowohl Brava als auch Santo Antão haben keinen Flughafen und sind nur mit der Fähre zu erreichen.

Nach der Anzeige weiterlesen

Die Inseln São Nicolau, Fogo und Maio lassen sich über Inlandsflüge erreichen.

Ihr Reisepass muss für den Urlaub auf Kap Verde noch mindestens ein halbes Jahr gültig sein. Zudem benötigen Sie für die Einreise ein Visum. Dieses können Sie sich vorab über die Botschaft besorgen oder direkt am Flughafen, bei der Ankunft.

 

Anzeige