Nach der Anzeige weiterlesen

Was tun, wenn Liebe zur Gewohnheit wird? Die 75-jährige Candelaria und ihr ein Jahr älterer Ehemann sind genau an diesem Punkt angelangt. Sie haben sich ihr Leben auf Kuba eingerichtet. Es ist bequem. Doch kubanisches Feuer brennt zwischen den beiden schon lange nicht mehr. Bis Candelaria eines Tages eine Videokamera findet und sich ihr Leben mit einem Schlag komplett

verändert…

Wir schreiben das Jahr 1994. Der Inselstaat Kuba durchläuft zu dieser Zeit eine schwere wirtschaftliche Krise. Die Sowjetunion ist zerfallen und damit fällt für Kuba der wichtigste finanzielle Unterstützer weg. Die Menschen in Kuba sind schwer gebeutelt, sie leiden Hunger. Candelaria und ihr Mann scheinen von dieser Krisensituation nichts mitzubekommen. Gefangen in ihrem eigenen, belanglosen Dasein, haben sie ihren Alltag unter Kontrolle. Es läuft ja eh ein Tag ab wie der andere. Monotonie bestimmt ihr Leben.

Eine Videokamera wird zum Mittelpunkt des Lebens

Candelaria und Victor fragen sich: Was fangen wir mit dieser Videokamera nur an? Quelle: © DCM
Candelaria und Victor fragen sich: Was fangen wir mit dieser Videokamera nur an? Quelle: © DCM

Doch mit einem Mal ist alles anders. Was ist passiert? Candelaria hat in der Schmutzwäsche des Hotels, in dem sie angestellt ist, eine Videokamera gefunden. Von der Neugierde getrieben nimmt sie die Kamera kurzerhand mit nachhause. Unsicher nehmen Victor und Candelaria das Ungetüm unter die Lupe. Beide wissen nicht wirklich, wie mit diesem Gerät umzugehen ist. Aber das ändert sich rasch. Sie beginnen sich zu filmen, beim Tanzen, beim Küssen und irgendwann auch beim Liebe machen. Schritt für Schritt entwickelt sich die Videokamera zum Mittelpunkt ihres gemeinsamen Lebes und hilft ihnen dabei, die Liebe und das Leben wieder ganz neu zu entdecken.

Wo ist die Kamera?

Als die Kamera eines Tages wie vom Erdboden verschluckt ist, bricht für Candelaria eine Welt zusammen. Wie konnte es passieren, dass diese eine Kamera, die ihnen beiden den Sinn des Lebens zurückgebracht hat, plötzlich verschwunden ist. Da hilft nur eins: Sie müssen sie wiederfinden. Koste es, was es wolle. Und Victor weiß auch schon wo er suchen muss. Es gibt nur einen Ort in Kuba, an dem alles Gestohlene und Verlorengegangene wiedergefunden werden kann: „El Hormigueo“. Ein sehr gefährlicher Ort. Doch Victor ist bereit alles zu tun, um diesen Schatz für seine Candelaria wiederzufinden.

Candelaria und Victor entdecken das Leben neu. Quelle: © DCM
Candelaria und Victor entdecken das Leben neu. Quelle: © DCM

Candelaria – eine Geschichte, wie sie das Leben schrieb

Nach der Anzeige weiterlesen

Candelaria beruht auf einer wahren Geschichte, verrät Regisseur Jhonny Hendrix Hinestroza, der selbst in Kuba geboren wurde. Er ist davon überzeugt, dass “um einen großartigen Film machen zu können, muss man die Geschichte zuerst selbst erlebt haben.” So sei er vor einigen Jahren nach Kuba eingeladen worden, um dort einen seiner Filme im Rahmen des Havanna Film Festivals vorzustellen. Bei einer seiner Touren durch die engen Gassen von Havanna sei ihm nun diese ältere Dame über den Weg gelaufen. Er kam mit ihr ins Gespräch und sie erzählte ihm eine ungewöhnliche, eine sehr persönliche Geschichte, die Geschichte von Candelaria und ihrer großen Liebe Victor.

Kinostart: 5. Juli

Anzeige