Wann hatten Sie das letzte Mal Schmerzen? Und wussten Sie, dass 12 bis 14 Millionen Menschen in Deutschland an chronischen Schmerzen leiden? Manche Schmerzen treten nach einer Operation auf, andere ohne erkennbaren Auslöser – werden sie jedoch chronisch schränken sie häufig die Mobilität ein. Insbesondere dann sind Schmerztabletten nicht das Mittel der Wahl, sie sind nur in einer Akutsituation ratsam. Behandlungsmethoden wie Spritzen oder Akupunktur kosten aber immer viel Zeit: Sie müssen Termine vereinbaren und zur Praxis fahren. Eine mögliche Alternative ist daher die Schmerztherapie von Bomedus, die Sie direkt zu Hause durchführen können.

Dank des Therapieansatzes von Bomedus können Sie dauerhaften Schmerzen entgegen wirken. Bildquelle: shutterstock.com
Dank des Therapieansatzes von Bomedus können Sie dauerhaften Schmerzen entgegen wirken. Bildquelle: shutterstock.com

Ein zentraler Bestandteil dieser Therapie ist das Stimulationsverfahren mit den Bomedus-Bändern. Die Small Fiber Matrix Stimulation, kurz SFMS, aktiviert gezielt Schmerzfasern, ohne dass es zu besonders unangenehmen Empfindungen kommt. Bomedus entwickelte die SFMS unter anderem gemeinsam mit der Universitätsklinik in Bonn und lies sie in klinischen Studien testen. Für jede Körperpartie gibt es das passende Band, vom Nackenband über das Rückenband für den unteren Rücken bis zum Knieband.

Wie funktioniert das Schmerzgedächtnis?

Anzeige

Häufig von Schmerzen betroffene Körperregionen sind der Kopf- und Nackenbereich, was oft zu Migräne führt, sowie der mittlere Rücken und der Lendenwirbelbereich. Auch Knie schmerzen oft – häufig als Folge einer Arthrose. Auch nach Amputationen können Patienten noch mit Schmerzen zu kämpfen haben. Den sogenannten Phantomschmerzen.

Welcher Schmerz es auch ist: Halten Beschwerden längere Zeit an, neigt der Körper dazu, ein Schmerzgedächtnis zu entwickeln. Wird Schmerzen zu lange kein Einhalt geboten, hinterlassen diese ihre Spuren im zentralen Nervensystem und erhöhen die Empfindlichkeit. Zwischen den Nervenzellen im Rückenmark und dem Gehirn sitzen Synapsen, also Übertragungsstellen. Diese lernen von häufigen und wiederkehrenden Schmerzen und bewirken, dass die Schmerz verarbeitenden Nervenzellen überdurchschnittlich aktiv bleiben, selbst wenn der akute Schmerz längst verklungen ist. Der Körper wird schmerzempfindlicher und die Patienten empfinden Schmerzen, auch wenn es dafür keinen Grund gibt.

Bei dauerhaft anhaltenden Schmerzen speichert das Gehirn den Schmerz ab. Bildquelle: Pixabay.de
Bei dauerhaft anhaltenden Schmerzen speichert das Gehirn den Schmerz ab. Bildquelle: Pixabay.de

Das Schmerzgedächtnis löschen

Unter Schmerzen kommt es einerseits nicht selten zu Fehlbelastungen. Andererseits neigen Schmerzpatienten aber auch dazu, sich weniger zu bewegen und kaum Sport zu treiben, was das Problem verstärkt. Schlimmstenfalls schränkt der Patient seine sozialen Kontakte ein und konzentriert sich nur noch mehr auf die Schmerzen.

Die Schmerztherapie von Bomedus ist deshalb ein durchdachtes ganzheitliches Konzept, um den Schmerz nachhaltig zu besiegen. Mit der Behandlung von Bomedus lässt sich das Schmerzgedächtnis wieder löschen. Die Bomedus-Bänder stimulieren und beruhigen gezielt die Schmerzfasern, um chronische und akute Schmerzen zu lindern. Die Synapsen lernen folglich erneut, diesmal jedoch den Weg zurück zum schmerzfreien Normalzustand. Anders ausgedrückt: Die Therapie verändert das Schmerzgedächtnis und lässt Schmerzen vergessen.

Um die Schmerzen nachhaltig zu bekämpfen, müssen die Patienten Geduld mitbringen. Wer die Anwendung durch regelmäßige Bewegung und Entspannungstechniken ergänzt, ist in der Lage, die falsch erlernten Verhaltens- und Bewegungsmuster wieder abzulegen.

Die Schmerz Stopp-Kur von Bomedus für zu Hause

Auch mit Hilfe der richtigen Dehnübungen kann dauerhaften Schmerzen vorgebeugt werden. Bildquelle: shutterstock.com
Auch mit Hilfe der richtigen Dehnübungen kann dauerhaften Schmerzen vorgebeugt werden. Bildquelle: shutterstock.com

Der Ansatz von Bomedus geht noch weiter und fordert Sie auf: Sagen Sie “Nein” zu Ihren Schmerzen! Mit der Schmerz Stopp-Kur von Bomedus erreichen 90 Prozent der Patienten, dass sie deutlich schmerzärmer oder gar schmerzfrei sind – ohne zusätzliche Medikamente oder eine Operation. Die Schmerz Stopp-Kur von Bomedus führt alle wichtigen Elemente einer modernen Schmerztherapie in einem ganzheitlichen Ansatz zusammen. Neben der Neurostimulation, um das Schmerzgedächtnis zu löschen, geht es auch um die richtige Ernährung und Bewegung sowie die Psyche. Mit gezielten Übungen zur Kräftigung, Dehnung und Bewegung wird der Körper aktiviert. Außerdem gehören Entspannungstechniken zu dem dreistufigen Verfahren, damit sich die Patienten seelisch mit ihren Schmerzen auseinandersetzen.

Schmerztherapie nach Maß

Damit nach der Behandlung nicht alles vorbei ist, fördert die Schmerz Stopp-Kur gezielt die Eigeninitiative der Patienten. Die Schmerz Stopp-Kur wird dabei in drei Abschnitte aufgeteilt. Der erste Monat widmet sich ausführlich der persönlichen Schmerzanalyse. Die acht Wochen danach legen das Fundament, um die Schmerzen nachhaltig zu verringern. In den letzten Wochen der Kur wird das Fundament gefestigt und nachhaltig die Eigeninitiative der Patienten gefördert. Den Kurplan schneiden die Therapeuten von Bomedus individuell auf den einzelnen Patienten zu, um die Schmerzen dauerhaft zu lindern.

Anzeige