Über ungebildete Menschen sagte man „sie können weder lesen noch schwimmen“. Der Schwimm-eine-Runde-Tag ruft jetzt dazu auf, dem Schwimmen seinen gebührenden Platz einzuräumen!

Als alte Sporttradition war Schwimmen bereits bei den Römern und Griechen der Antike verbreitet. Novizen wurden in Militärschwimmschulen unterrichtet.

Umgezogen und mitgeschwommen!

Es gibt keine bessere Ausrede den Tag im Freibad zu verbringen, als den Schwimm-eine-runde-Tag! Bildquelle: Pixabay.de
Es gibt keine bessere Ausrede den Tag im Freibad zu verbringen, als den Schwimm-eine-runde-Tag! Bildquelle: Pixabay.de

Nach Gartenarbeit, Shopping, Rätsel lösen, Essen gehen, Computerspiele, Karten spielen, Handwerken, Fitnessstudio, und Wandern belegt Schwimmen den zehnten Platz der beliebtesten Freizeitaktivitäten der Deutschen.

Neun Prozent gaben an, regelmäßig in ihrer Freizeit zu schwimmen. Im Jahr 2012 waren das zirka sechs Millionen Deutsche. Damit liegt die Sportart – wer hätte das gedacht – weit vor anderen Sportarten wie zum Beispiel Tennis, Walking, Mountainbiking oder Fußball.

Aktiv in den Schwimm-eine-runde-Tag

Jetzt zum Schwimm-eine Runde-Tag am 24. Juni 2017 sind alle bundesweit dazu aufgerufen, ihr Hobby nicht zu vernachlässigen. Diejenigen, die sonst nicht schwimmen, sollten erwägen, dem Kollektivaufruf zu folgen und sich einmal in die nassen Fluten zu wagen. Vielleicht entdeckt der ein oder andere das Schwimmen für sich wieder!

Übrigens ist Schwimmen die ideale Sportart für ältere Menschen – sie belastet die Gelenke nicht und stärkt effektiv alle Muskelgruppen des Körpers. Also auf ins nächste Freibad!

 

Anzeige