Eine deutsch-iranische Geschichte: Nachts ist es leise in Teheran

0
851
- Nach der Anzeige weiterlesen -

Nachts ist es leise in Teheran ist eine aufrüttelnde Familiengeschichte zwischen Revolution, Flucht und deutscher Gegenwart.

Es ist das Jahr 1979. Beshad ist ein junger kommunistischer Revolutionär, der nach der Vertreibung des Schahs für eine neue Ordnung kämpft. Er berichtet von geheimem Aktionen, großer Hoffnung und der Begegnung mit der lieteraturbesessenen Nahid, in der er die Liebe seines Lebens findet.

Es ist das Jahr 1989 in der deutschen Provinz: Beshad und Nahid sind mit den gemeinsamen Kindern nach der Machtübernahme der Mullahs geflohen. Sie wünschen sich inständig wieder in ihre Heimat zurückkehren zu können und hoffen auf Neuigkeiten von den Freunden, die untertauschen mussten.

Es ist das Jahr 1999: Tochter Laleh reist mit ihrer Mutter Nahid nach Teheran. Laleh lernt ein Land kennen, dass sich nur schwer mit den Erinnerungen aus der Kindheit deckt. Weitere 10 Jahre später beobachtet ihr Bruder Mo belustigt die pseudoengagierten Demos der deutschen Studenten in der Stadt. Dann bricht in Teheran die Grüne Revolution aus und stellt Mo’s Welt komplett auf den Kopf.

Ein hochaktueller, bewegender Roman über Revolution, Unterdrückung, Widerstand und den unbedingten Wunsch nach Freiheit.

- Anzeige -

Von Shida Bazyar. Erschienen im Kiepenheuer & Wietsch Verlag.

Mit toller Unterstützung von:

Buchhandlung Karola Brockmann, Uhlstr. 82 / Ecke Mühlenstr. in 50321 Brühl

www.brockmann-buecher.de

buchhandel.de

Sie können Nachts ist es leise in Theheran hier bei Hansen & Kröger bestellen.

- Anzeige -